Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
26.01.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Frühjahrstreffen der Regio Thüringen und des GiG Süd e.V.

Autor: Donald Zerbe

Vom 23. bis 25. März 2001 fand im Hotel "Stadt Suhl" in der gleichnamigen Stadt nun schon zum 3. Mal das gemeinsame Frühjahrstreffen des GeosUserClub Regio Thüringen und des GIG Süd e.V. statt. An dieser Stelle gleich mal ein herzliches Dankeschön an den Organisator Klaus Finke, der es auch diesmal wieder geschafft hat, uns Usern und auch den mitgekommenen Frauen ein angenehmes Wochenende zu bereiten. Ein Wermutstropfen war allerdings die Info, daß dieses Treffen das letzte in "unserem" Hotel war, bereits am drauffolgenden Montag wurde es geschlossen.

Wir waren zu dritt (Marko Pitz, auch ein C=User aus Greifswald, meine Frau und ich) am frühen Nachmittag bei herrlichstem Sonnenschein von der Ostseeküste losgefahren, mußten aber zwischen Berlin und Leipzig einsehen, daß der Winter doch noch nicht ganz vorbei war und trafen dann auch erst gegen 21.30 Uhr im Hotel ein. In unserem Tagungsraum trafen wir auf Andre Heyer und Arndt Övermann, oben im Restaurant dann die meisten anderen der schon am Freitag angereisten Teilnehmer, wie Bodo Faros, Helmut Rerig, Hans-Jörg (HaJo) Dombrowa, Klaus Finke (alle mit Frauen), sowie Niko Malecki, Gerrit Kuivenhoven und Hans Kessels beim gemütlichen Plausch nicht nur über Computer. Nachdem wir uns kurze Zeit dazugesetzt hatten, begannen wir dann fix mit dem Auspacken und Aufbauen der Computer, wobei "fix" relativ ist, meine RamLink hatte ihren Inhalt auf der Tour einfach in's Nirwana geschickt;-(. Also erstmal alles wieder von der HD rübergeschaufelt! So gegen 23.30 Uhr war dann aber zumindest Wheels wieder komplett installiert, die ersten Testläufe mit "The Wave" erfolgreich durchgeführt und wir verabschiedeten uns vom "letzten Mohikaner" Arndt Övermann zur Nachtruhe.
Der Samstagmorgen begann dann mit einem gemütlichen Frühstück bereits um 8.00 Uhr und anschließend startete dann das "richtige" Treffen. Nach und nach trafen auch die Tagesgäste ein, darunter Torsten Baade, Martin Kopetzky (KOMA), Rene Schwarte (Dreistein), Werner Weicht und Michael Oertel, um nur einige zu nennen. Während der eine oder andere noch mit dem Aufbauen und Einrichten seines Rechners beschäftigt war, wurde woanders schon kräftig gefachsimpelt.

Marko Pitz hatte seinen im Bau befindlichen Tower mitgebracht und arbeitete hier weiter an der Fertigstellung. Da aber fast jeder einen gut gemeinten Tipp oder Ratschlag parat hatte, war nicht allzuviel Fortschritt erkennbar.
Torsten Baade fragte gleich mal rum, ob wir die neue CD von Welle Erdball hören wollten und nach allgemeiner Zustimmung übernahm sein C=64 Audio Player sozusagen die musikalische Umrahmung.
Andre Heyer war der Fotograf und Kameramann vom Dienst. Außerdem bewies er mal wieder Einfallsreichtum! Nachdem ich nämlich die Bitte von Klaus Finke, einen Teil der Speisekarte abzuschreiben, erfolgreich an Andre weiterdelegiert hatte, suchte dieser sich kurzerhand einen Kopierer und schon hatten wir die Listen, wo jeder eintragen konnte, was er zum Mittag essen wollte...;-).

Niko hatte ein kleines neues Gerät und die dazugehörige Software mitgebracht, mit dem man gleichzeitig alle an einem System vorhandenen Uhren von CMD-Geräten stellen kann. Das Gerät wird an den Compi-Userport angeschlossen, empfängt über eine Antenne ein Funk-Zeitsignal und überträgt es auf die internen CMD-Uhren. Bei der Gelegenheit zeigt die Software auch gleich an, ob bzw. welches der Geräte überhaupt eine Uhr eingebaut hat. Leider mußten wir wieder einmal feststellen, daß unser Tagungsraum fast optimal abgeschirmt war, trotz Versuchen in fast allen Ecken und auf dem Flur war fast jedesmal wenn die Demonstration losgehen sollte, der Empfang nicht so optimal wie gewünscht ;-(.

Werner Weicht brachte seine brandaktuelle Gunzip-Geos B0.4 Anpassung für MegaPatch V3 mit, außerdem noch eine Disk mit weiteren UNZIP-Proggies und eine Disk mit aktuellen Wheels Tools. Dabei kam zwangsläufig auch wieder die Frage nach der Ursache der ewig langen Lieferzeit für Wheels auf. Rene Schwarte zum Beispiel hat sein Wheels bereits im September letzten Jahres beim CSW-Verlag bestellt und wartet immer noch. Die aktuelle Version der Ursache ist im Moment die, daß Maurice das Paket an Enno mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt" zurück bekommen hat.
Die MP3 Version von GunZip-Geos wurde natürlich sofort einer ausführlichen Prüfung unterzogen, wobei dabei das Hauptaugenmerk auf der Zusammenarbeit mit einer 1571 lag, die Werner bei seiner Umsetzung genauso zu schaffen machte wie beim Original. (Inzwischen hat Werner den Fehler gefunden und sowohl GunZip-Geos-MP3 wie auch GunZip-Geos-Wheels entpacken die Zip-Dateien jetzt auch auf einer 1571 fehlerfrei!)

Die beiden anwesenden SySops (HaJo - BBS HRO 19.2K und Dreistein - SachsenGEOS BBS) tauschten kräftig Erfahrungen im Betrieb ihrer Mailboxen aus. HaJo erklärte außerdem jedem Interessierten auf seinem Laptop den Umgang mit dem C=64 Emulator VICE.

Hans Kessels vom holländischen HCC hatte viele nützliche Tipps und Hinweise zu Hardwareproblemen sowie zum Star-Commander, dem Anschluß einer 1541 an den PC und der Arbeit mit 1581copy parat.

Ich hatte im Vorfeld mit Werner Weicht verabredet, daß wir uns nochmal über meine Übersetzung der Menü's für "The Wave V1.0" im Quelltext hermachen, was wir auch ausführlich taten. Hier in Suhl hatte ich dann auch die Möglichkeit, "The Wave" in der 64'er Version zu sehen, Torsten Baade mußte mit seinem Rechner als Tester der jeweiligen Veränderungen im 40-Zeichen Modus herhalten, wobei die meisten Test's allerdings nicht unbedingt zufriedenstellend waren. Kein Wunder...., wenn man stundenlang die falsche Datei assembliert...;-(. Dafür kannten Werner und ich den Inhalt des Textes dieser Datei fast auswendig.

Durch diese übermäßige Zeitverschwendung ist mir natürlich entgangen, was ich mir unbedingt ansehen wollte, nämlich die Vernetzung eines LINUX-PC mit dem Compi mittels Nullmodemkabel unter Nutzung von "The Wave". Man kann zwar über das Nullmodemkabel auch mit Windows 95 ein Netzwerk einrichten und unter Verwendung von "The Wave" auf Compi-Seite und HyperTerminal auf PC-Seite Dateien von einem zum anderen Rechner kopieren, aber mehr auch nicht. Die meisten von Euch werden den Artikel vom Netzwerk LINUX Rechner/C64 von Torsten in der GO64 gelesen haben, das wollte ich mir eigentlich im Detail angucken...Aber wie gesagt! Dabei bin ich mir fast sicher, daß Torsten das System vorgeführt hat, zwischenzeitlich war das Telefonkabel weg.

Naja, jedenfalls habe ich dann noch schnell die neue "deutsche" Wave Version in beiden Modi zusammengestellt (Menü's soweit als möglich eingedeutscht, HTML-Dateien deutsch, BBS- und Internet by Call Anbieterliste und Fonts), das ganze mit WRAPTOR 3 gepackt und dann Rene mitgegeben, der das Paket inzwischen in der SachsenGEOS Mailbox zum Downloaden bereitgestellt hat. Wer wollte, konnte sich das Ganze natürlich auch gleich mitnehmen.

Jo, zwischendurch gab's natürlich auch Mittag...;-) und immer mal wieder was zu trinken. Im Laufe des Nachmittags trafen dann auch unsere Frauen wieder ein, die teilweise auf Shopping Tour durch Suhl und teilweise zur IGA nach Erfurt waren. Gegen 18.00 Uhr machte sich der größte Teil der Wochenendgäste auf den Weg zur "Suhler Klause" zum Abendessen. Zu diesem Zeitpunkt war ein großer Teil der Tagesgäste bereits auf dem Heimweg, der Rest war nach unserer Rückkehr leider schon weg. Trotz Vorbestellung schien unsere Invasion in der "Suhler Klause" das Personal dort etwas aus dem Konzept zu bringen (irgendwie konnte man die Tische schieben wie man wollte, sie waren immer zu kurz), das änderte sich aber im Laufe des Abends. Bei bester Stimmung wurde gegessen und getrunken und gegen 22.00 Uhr machten wir uns auf den Rückweg.
Im Hotel angekommen, setzten sich die einen zum weiteren gemütlichen Plausch an die Bar, die anderen gingen wieder an ihre Rechner bzw. in unseren Tagungsraum, der sich allerdings schon ziemlich geleert hatte. So gegen 23.30 Uhr waren nur noch 3 bis 4 Rechner aufgebaut und auch die letzen "Überlebenden", Arndt Övermann, Gerrit Kuivenhoven, Werner Weicht, Hans Kessels, Marko Pitz und ich machten Schluß für den Tag.

Der Sonntagmorgen begann wie üblich mit dem Frühstück und danach mit der Abreisewelle. Marko und ich bauten noch fix unsere Rechner ab und so gegen 9.15 Uhr war noch der obligatorische Fototermin vor dem Hoteleingang. Da Bodo Faros schon frühzeitig losgefahren war und HaJo noch schlief, bekamen wir diesmal leider nicht alle zusammen. Jo, wir sind dann so gegen 9.30 Uhr losgefahren und sind trotz Wintereinbruch in Sachsen-Anhalt und Brandenburg gut und vor allem heil um 16.00 Uhr wieder in Greifswald angekommen.

Alles in allem hat mir auch das diesjährige Frühjahrstreffen wieder außerordentlich gut gefallen. Es hat Spaß gemacht, hat neue Impulse gegeben (Inzwischen bin ich mit Werners Hilfe bei der Übersetzung der Menü's von GunZip-Geos-Wheels Version) und, was mir eigentlich mit das Wichtigste an solchen Treffen ist, ich habe auch diesmal wieder neben dem "harten Kern", der auf jedem Treffen dabei ist, Leute kennen gelernt, deren Namen man sonst nur vom Hören oder Lesen kennt. Freuen wir uns nun auf das nächste Treffen dieser Art, dem Herbsttreffen des GIG Süd e.V. in Mannheim und vielleicht auf das nächste Frühjahr, dann wieder in Suhl, wenn Klaus Finke Erfolg bei der Suche nach einem neuen Treffpunkt Erfolg gehabt hat.


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 76

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | NewGEOS Programmierer Treffen 2001 | Jahreshaupttreffen 2001 | Aktuelle Infos von der GEOS-INFOBASE | Neues von Dom Vocat und Konstantin Meyer | Mastermind | Micro Animation Creator / Player | Deutsche Wörterbücher und Hilfedateien | Frühjahrstreffen der Regio Thüringen und des GiG Süd e.V. | Neues aus der GEOS 64/128 Welt | WebPhotos 0.4 | NewCosmos | 20 Fragen zum Grübeln | Macro Recorder


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/226


Letzte Änderung am 01.11.2019