Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
13.11.2019 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Einstieg in HSCSD

Autor: Jürgen Heinisch

Auslöser defekte Telefonzelle
Der Einsatz von Mobiltelefonen ist schon seit geraumer Zeit nichts ungewöhnliches mehr. Unser erstes "Handy", ein Motorola war eher ein tragbarer Koffer, kauften wir 1994, weil von den zwei Telefonzellen an unserem Urlaubscampingplatz eine kaputt und die andere immer besetzt war.
Seither wurden einige andere Handys angeschafft. Insbesondere die beiden Communicator von Nokia. Also N9000 und N9110. Für diese Geräte spricht selbstverständlich die Ausstattung mit GEOS 3.0 als Betriebssystem.
Entsprechend den Möglichkeiten der Communicator war es fortan selbstverständlich im Urlaub über eMail im Kontakt mit vielen Anwendern zu bleiben.

ATARI Portfolio leistete den Kontakt schon früher
Auch bevor es den Luxus des Communicator, gab war mir der Kontakt mit den Anwendern im Urlaub sehr wichtig. Realisiert hatte ich dies mit dem Atari Portfolio, BTX Manager, Akustikkoppler Dataphone S21-23D und einer Telefonzelle.
Mein bestes Erlebnis war dabei folgendes: Nachdem ich etwa 15 Minuten die Telefonzelle besetzt hatte, klopfte eine Dame an die Telefonzelle und rief empört: "Nun telefonieren Sie doch endlich!" Die Dame konnte nicht erkennen, dass ich schon seit Minuten über den im Akustikkoppler eingesetzten Telefonhörer im BTX am surfen war.
Damals war ich in Sachen mobiler Kommunikation am Stand des aktuell Möglichen. Dies sollte sich mit den Nokia 9000 / 9110 fortsetzen und wird mit den Folgegeräten ebenfalls weitergeführt. Wenn die Einführung von HSCSD mit dem Nokia 9210 möglich ist, dann werde ich diese wohl ebenso nutzen wie die Telefonzelle mit dem Atari Portfolio. Das sowohl der Atari Portfolio, als auch der Nokia 9210 Communicator kein GEOS als Betriebssystem hat stört zwar gewaltig ist aber nicht zu ändern. Beide Geräte taten bzw. tun das was GEOS leider nur vorrübergehend mit mobilen Rechnern geschafft hat.

Datengeschwindigkeit
Die Datenübertragungsgeschwindigkeit mit einem Handy war bislang auf 9600 Baud beschränkt. UMTS ist noch lange nicht zu haben. Aber die Mobilfunkanbieter haben reagiert und bieten mit GRPS und HSCSD schnellere Datenübertragungen an.
Während GRPS Vorteile bei WAP Nutzung hat, spielt HSCSD seine Vorteile bei der eher klassischen Datenübertragung mit bis zu 43200 Baud aus.

HSCSD Geräte
Mit dem Nokia 9210 Communicator steht seit Juni 2001 ein Communicator mit HSCSD Fähigkeit zur Verfügung. Zwar verwendet der N9210 nicht mehr GEOS als Betriebssystem, aber er erfüllt genau die Eigenschaften, welche seinerzeit von GeoWorks definiert wurden. Es scheint, dass das Betriebssystem EPOC - Symbian das Erbe von GEOS übernommen hat.

Nun zeichnete sich ab, dass mein N9210 nicht mehr vor dem Sommerurlaub eintreffen sollte. Deshalb kaufte ich ein Nokia 6210 Handy um im Urlaub erste Erfahrungen mit HSCSD zu sammeln.

HSCSD wird nicht von jedem Handy unterstützt. Derzeit sind folgende Geräte geeignet:
Nokia 6210, Nokia 9210, Motorola ...

Von Mobilfunkanbietern bietet D2 Vodafone und e-Plus diese Leistung an. D1 und VIAG bieten nur GRPS an.

Vertragserweiterung
Seit dem ersten Handy bin ich Kunde von D2. Eigentlich wollte ich diese Vertrag kündigen, als aus D2 Mannesmann, D2 Vodafone wurde. Nun habe ich anstatt zu kündigen den Vertrag auf nahezu alle Optionen erweitert. Vertragsbasis ist dazu die Tarifoption FUN 60/1 mit einer Monatsgebühr von DM 24,95 und der freigeschalteten Take 10 Option, also eine Umsatzguthaben von DM 10,00.

Zu dem langjährigen D2 Vertrag fügte ich eine Partnerkarte hinzu. Eine Partnerkarte ist eine zusätzliche D2 Nummer mit eigener SIM Karte. Die Karte ist weitgehend kostenneutral. Bei einer Grundgebühr von DM 9,95 hat man eine Umsatzguthaben von DM 10,00 pro Monat. Die Partnerkarte ist nicht für jedermann sofort erhältlich. Vorraussetzung ist das seit mindestens zwei Jahren ein Vertrag mit D2 besteht und eine Vertragsverlängerung von 24 Monaten sowie eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten auf die Partnerkarte akzeptiert wird.

Weitere D2 Optionen
Twin-Karte: Zu meinem langjährigem Basisvertrag habe ich eine Twin-Karte. Eine Twin-Karte ist eine zweite SIM-Karte zur gleichen Telefonnummer. So kann man zwei Telefone einsetzen ohne ständig die SIM-Karte ein- und auszubauen. Das ist insbesondere bei Experimenten an verschiedenen Geräten für mich sehr hilfreich. Grundsätzlich kann man gleichzeitig mit beiden Apparaten telefonieren, aber es wird von D2 nicht empfohlen, da es zu Verbindungsabbrüchen kommen kann. Wird die Nummer zu den Twin-Karten angerufen klingelt nur eines der eingeschalteten Telefone.

FAX / Daten / HSCSD: Für meine Basisnummer wurde je eine FAX- und eine HSCSD-Datennummer freigeschaltet. Die Freischaltung kostet einmalig je DM 11,50. Die Monatsgebühr beträgt je DM 1,95.

Die Freischaltung von HSCSD bezieht sich dabei nicht nur auf die Basisnummer, sondern auch auf die Partnerkarte. Die Nummer welche zum HSCSD Datendienst mitgeteilt wird ist nur ein Verwaltungsposen. HSCSD funktioniert nach der Freischaltung ohne das die Nummer irgendwo eingegeben werden muss.
Den meisten Handys könnten diese Nummer nicht zusätzlich nutzen. Einzig die Nokia Communicatoren können über diese Nummer automatisch Daten entgegennehmen, wie es auch bei einem FAX geht.

Twin-Star: Diese Option ermöglicht kostengünstigeres telefonieren zwischen den eigenen D2 Handys und angegebenen Festnetzanschlüssen. In der Regel also die privaten Festnetzanschlüsse bei Telekom. Die Nummern werden bei Vertragsabschluß der Twin-Star Option angeben.
Die Verbindungspreise sind dann für genau diese Verbindungen: DM 0,46 pro Minute.
Auch bei anderen Verbindungen bietet Twin-Star einige preisgünstigere Verbindungen.
So kann auch der D2 Vodafone Internetzugang bei einem Verbindungspreis von DM 0,016 genutzt werden.

EMail: D2-Internet bietet neben dem Zugang über einen Festnetzanschluss (0192060) und einem GSM Zugang (229000) auch eine eigene EMail Adresse an. Dazu hat sich D2, bezogen auf den Nokia 9110, etwas einfallen lassen. Der N9110 konfiguriert sich nach Anmeldung der EMail Option selbstständig. Natürlich kann man den Zugang auch von Hand konfigurieren.

SMS Info bei Eingang einer EMail
Das besondere an der EMail Adresse bei D2 ist jedoch der automatische Informationsdienst per SMS. Jedes Mal wenn eine EMail empfangen wird, erhält der Teilnehmer eine SMS, in welcher der Absender, der Betreff und die Dateigröße mitgeteilt wird. So kann schnell entschieden werden ob eine EMail so wichtig ist, dass sie sofort abgerufen werden muss.
Zur Zeit ist dieser Service kostenlos.
Weil mir dieser Service so gut gefällt habe ich mir die EMail Adresse:

   Juergen.Heinisch@D2mail.de

eingerichtet. Alle Mails an

   Juergen.Heinisch@NewGEOS.de

werden automatisch an die D2 EMailadresse weitergeleitet. Entsprechend bekomme ich auch eine SMS, wenn jemand an eine Mail an

   Juergen.Heinisch@NewGEOS.de

sendet.

Infrarot mit Nokia 6210 und Nokia 9110
Zum Nokia 6210 wird kein Verbindungskabel zu einer seriellen Schnittstelle an PC oder MAC mitgeliefert. Beim Nokia 9000 konnte dieses kostenlos angefordert werden und beim Nokia 9110 lag es gleich dabei.
Das war auch gut so, denn mit den Nokia 9000 und Nokia 9110 konnte ich an meinen beiden Laptops, Toshiba Libretto CT50 und Fujitsu Liteline 6133, keine stabile Verbindung per Infrarot herstellen. Mit dem Kabel gab es dagegen keine Probleme.
Umso erfreuter war ich, dass es mit dem Nokia 6210 sofort per Infrarot perfekt klappt. Nokia tut noch eines drauf. Mit dem gleichen Infrarot-Verbindunsgstreiber des Nokia 6210 gelingt es mit beim Nokia 6210 im Normalmodus mit 9600 Baud, unter HSCSD unter 38400 Baud und mit dem Nokia 9110 bei 9600 Baud die Infrarot-Verbindung zu nutzen.

Italien nur mit 9600 Baud über T-Online
Der Kauf des Nokia 6210 erfolgt im Hinblick auf unseren Italienurlaub und der Hoffnung durch den schnellen HSCSD Modus ein paar Verbindungsminuten zu sparen. Das Projekt platzte aber, weil HSCSD in Italien nicht zur Verfügung steht.
Darüber hinaus konnte ich keinen von D2 angebotenen Internetzugang erreichen. Zu diesen Mangel muss ich noch klären, ob hier etwas von mir falsch gemacht wurde oder ich etwas falsch verstanden habe. Mir scheint aber das es derzeit technisch gar nicht möglich ist eine D2 Servicenummer aus Italien heraus zu nutzen.
Glücklicherweise funktionierte der Datenanruf zu einer beliebigen T-Online Zentrale einwandfrei. So musste ich mich mit den 9600 Baud vorerst zufrieden geben, konnte aber meine Mails bearbeiten.
Leider zeigt sich hier an dieser Stelle, das es durchaus wichtig sein kann auf mehrere Provider zurückgreifen zu können. Auch wenn D2 mich derzeit sehr überzeugt, werde ich den T-Online Zugang weiter erhalten.
Nach dem nächsten Auslandsurlaub wird man weitersehen.
Übrigens: Dieser Artikel wurde in Italien komplett auf dem Nokia 9110 erstellt und in NewDeal übernommen.

Verbindungspreise
Der Datenmodus zu einer der D2-Service Nummern, z.B. D2 Internetzugang Nummer 229000, kostet:

von 06:00h bis 22:00h
      0,39 DM pro Minute

von 22:00h bis 06:00h
      0,19 DM pro Minute

Eine Verbindung zu einem beliebigen Internetprovider, z.B.: T-Online kann im Weekend-Tarif schon für DM 0,15 realisiert werden. Aber Achtung (!), hier kommt ggf. noch ein zeitabhängiges Nutzungsentgeld hinzu.
Bei Datenverbindungen aus dem Ausland, z.B.: Italien kommen noch die Gebühren für diese Auslandsverbindung hinzu:

von 06:00h bis 22:00h
      2,99 DM pro Minute

von 22:00h bis 06:00h
      1,99 DM pro Minute


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 77

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Die GEOS-Infobase | Streckenflug-Planer | NewDeal Office 2000 Release 4 Beta | Kauftipp Speicherkarten für N9110 und N9210 | Partition Magic - Partitionierer mit GEOS/NDO benutzen | Tiny Animation Composer - Tiny Animation Player | Backgammon | Breadbox Instant Messenger (BIM) | NZIP und NBackgammon für das N9000/9110(i) | Neues aus der Geos 64 / 128 Welt | GeoVirus | Einstieg in HSCSD | Routenplaner nutzen mit NewDealOffice 2000


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/245


Letzte Änderung am 01.11.2019