Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
29.01.2023 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Einsteiger: Eingabegeräte

Autor: Jürgen Heinisch

Das wichtigste Medium bei einer grafischen Benutzeroberfläche ist neben der Tastatur der Mauszeiger. Dieser Mauszeiger will gesteuert sein. Dazu wird zum einen ein entsprechendes Gerät und zum anderen die Steuersoftware, der Treiber, benötigt.

GEOS 64/128 ist bei der Urinstallation auf einen Joystick/Steuerhebel voreingestellt.
Der Joystick muß in den Joystickport 1, das ist der vordere, eingesteckt werden. Der Mauszeiger fährt nun in die Richtung, in die der Steuerhebel des Joysticks gedrückt wird. Der Druck auf die Feuertaste löst für GEOS eine Aktion aus, die abhängig davon ist, wo sich der Mauszeiger befindet. Es wird z. B. ein Menü heruntergerollt oder geschlossen, möglich auch das öffnen bzw. schließen einer Dialogbox und anderes mehr. Für Anleitungs-Lesemuffel ist hier experimetieren angesagt.
Nun ist mancher in der glücklichen Lage, eine echte Maus, wie z. B. die Commdore Maus 1351, sein eigen zu nennen. Wird diese nun in den Port 1 gesteckt, tut sich plötzlich nichts mehr. Der Mauszeiger will sich nicht bewegen. Woran liegt dies? Nun, der Treiber für den Steuerhebel paßt nicht für die echte Maus. Als Folge muß man den Eingabetreiber verändern.
Dazu wird vom DeskTop aus mit der Tastenkombination C= I die entsprechende Routine aufgerufen. Bei dieser Kombination handelt es sich um einen sogenannten Shortcut oder besser Tastenkürzel. C= steht für die Commodore(CBM-)taste (ganz links unten).
Nach drücken der Tastenkombination erscheint eine Dialogbox, in der alle Eingabetreiber aufgeführt sind, die sich auf der aktiven Diskette, z. B. die Systemdisk im Laufwerk A (Geräteadresse 8) befinden. Der Mauszeiger läßt sich nun mit den Cursertasten in alle Richtungen bewegen. Er wird auf den gewünschten Treiber, z. B. COMM 1351 (s), bewegt. Durch einen Druck auf die RETURN-Taste wird der Treiber markiert. Jetzt bewegen wir den Mauszeiger auf das OK-Feld und betätigen wieder die Returntaste. GEOS installiert nun den neuen Treiber und kehrt zum DeskTop zurück. Der neue Treiber ist installiert, man erkennt es daran, daß die Maus 1351 jetzt auf Bewegung reagiert und das zugehörige Treibericon an vorderster Stelle der Treiber im Inhaltsverzeichnis steht.
Anstatt zunächst den neuen Treiber per RETURN auszuwählen und dann das OK-Feld zu betätigen, kann man auch schnell zweimal hintereinander die RETURN-Taste betätigen.
Ist der gewünschte Treiber nicht im Dialogfenster zu sehen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Es sind keine Treiber auf der aktuellen Diskette vorhanden.
  2. Es sind nicht die richtigen Treiber vorhanden. GEOS 64 und GEOS 128 haben unterschiedliche Treiber und können diese nicht gegenseitig erkennen bzw. nutzen.
  3. Es sind mehr als 5 Treiber auf der Disk und der gewünschte ist an 6. oder höherer Stelle. Um diese in das Sichtfenster zu bringen wird der Mauszeiger auf den entsprechenden Rollpfeil positioniert und dann die RETURN-Taste betätigt.

Welche Arten von Eingabegeräten gibt es nun und was ist sinnvoll in der Anwendung?

Eingabegerät Treiber GEOS 64 GEOS 128
Joystick Joystick 128 Steuerhebel
Trackball Joystick 128 Steuerhebel
CBM Maus 1350 Joystick 128 Steuerhebel
TurboGEOSMaus Joystick 128 Steuerhebel
M1 Maus Joystick 128 Steuerhebel
CBM Maus 1351 COMM 1351 128 COMM 1351
M3 Maus COMM 1351 128 COMM 1351
Scanntronikmaus COMM 1351 128 COMM 1351
Lichtgriffel INKWELL gibt es nicht
KoalaTablett Koala-Tablett gibt es nicht

Besonderheiten zu dieser Liste:
Die "Turbo GEOS Maus" ist in Wirklichkeit keine echte Maus sondern ein Joystick mit Kugel im Mausgehäuse. Gleiches gilt für die M1 Maus und die CBM Maus 1350. Echte Mäuse sind die sogenannten Proportionalmäuse, wie die CBM Maus 1351, M3 Maus und die Scanntronik Maus. Dabei weisen diese eine Besonderheit auf. Hält man beim Einschalten des Rechners die rechte Maustaste gedrückt, so schaltet die Maus auf Joysticksimulation um und verhält sich auch wie ein solcher. Also genauso wie z. B. die CBM Maus 1350. Dies hat unter GEOS zwar keinen Sinn, aber für so manch andere Programme oder Spiele, die nur mit Joystick funktionieren, ist dies sicherlich sehr nützlich.
Lichtgriffel und Koala-Tablett werden nur sehr selten verwandt. Erfahrungen liegen mir persönlich nicht vor, außer das ein selbstgebauter Lichtgriffel nie funktioniert hat. Hier kann ich nur empfehlen, die Gebrauchsanleitung des Hersteller zu lesen.

Für die Proportionalmäuse, welche auch überwiegend im Einsatz sind, gibt es mehrere verschiedene Eingabetreiber mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften. Der Standarttreiber ist COMM 1351 bzw. 128 COMM 1351. Der Treiber COMM 1351 (s) bzw. 128 COMM 1351 (s) bewirkt eine schnellere Reaktion und Bewegung des Mauszeigers. Ich arbeite nur mit diesem Treiber.
Geschwindigkeit, Reaktion und das Aussehen des Mauszeigers kann man zusätzlich mit dem Programm Voreinstellung beeinflußen. Wobei das Aussehen sich nur für den 40 Zeichenmodus (GEOS 128) manipulieren läßt. Im 80 Zeichenmodus bleibt der Mauszeiger immer gleich. Die einzige mir bekannte Ausnahme stellt das Programm GeoPatch 128 dar. Es verändert das aussehen des Mauszeigers beim Aufruf des Programms. Die Veränderung bleibt für den 80 Zeichenmodus auch nach verlassen des Programms aktiv.

Von Stefan Milcke sind zwei weitere Treiber entwickelt worden. Diese werden zusammen mit dem RamTop (Treiber für GEOS 64) bzw. Tools (Treiber für GEOS 128) verkauft, siehe GUP 11 und GUP 13. Der wesentliche Unterschied ist hier die Nutzung der rechten Maustaste. So wird beim Treiber COMM 1351V1 bzw. V1 128 beim Drücken der rechten Maustaste ein Doppelklick ausgelöst. Das hat zur Folge, daß ein Programm durch einen Klick auf die rechte Taste gestartet werden kann. Grundsätzlich finde ich diesen Treiber besser. Der zweite neue Treiber führt bei einem Druck auf die rechte Taste einen langsamen Doppelklick aus. Dadurch kann der Geist eines Programms aufgenommen werden, um diesen z. B. auf den Drucker oder den Rand zu legen.

Das optimale Eingabegerät ist für mich also eine CBM Maus 1351. Leider wird diese offiziell von Commodore nicht mehr hergestellt. Jedoch kann man sie noch in verschiedenen Versandhäusern und Fotoladenketten, z. B. Hako Foto, bekommen. Man muß jedoch etwas aufpassen, daß man die 1351 nicht mit der AMIGA Maus 1352 verwechselt. Das Gehäuse ist absolut identisch und auf den meisten dieser Mäuse steht keine Typenangabe. Jedoch ist das Innenleben beider Typen nicht kompatibel zueinander. Notfalls hilft nur ausprobieren (im Geschäft).

Interessant für zukünftige PC/GEOS User auf einem Commodore PC-10/20/30 ... könnte sein, daß die AMIGA Maus 1352 auch für den sogenannten MausBus Anschluß an diesen PC's geeignet ist. Das gleiche Aussehen der Maus 1351 und 1352 führt bei mir an dem PC-20 und dem C=128 oft zum falschen Griff, da beide Rechner unmittelbar nebeneinander stehen.

 

Jürgen Heinisch

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 17

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Clubbeitrag | BTX & Telesoftware | Jahrestreffen | Einsteiger: Eingabegeräte | GEOS Professional | DTP 5 - Anzeigenseiten und Anzeigen im Red. Teil | Kurs: Programmieren (Teil 3) | GeoThek | Neues GeoTerm! | GEOS Fontkatalog | GEOS & PostScript | GEOS Spiele | Titelbilder | 3,5" Bootdisketten | GEOS & DFÜ | Regio-Spezialist | Regionales | Dies & Das | PC/GEOS Beilage zur GEOS - USER - POST 17


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/1179


Letzte Änderung am 01.11.2019