Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
21.01.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Die GeoThek, Die neue GeoThek - Teil 1

Autoren: Martin Sauter, Manfred Frick; Autoreninfo anzeigen

Liebe Geos User,

nun endlich das Abitur hinter mir, kann ich mich wieder mehr um die GeoThek kümmern und liegengebliebene Anfragen bearbeiten. Da ab dieser Ausgabe der GUP nun eine genauere Beschreibung der GeoThek enthalten sein wird, kann ich mich heute an dieser Stelle etwas kürzer fassen.

GeoThek Disketten können bei mir wie bisher auch für 6,- DM pro Stück bestellt werden. Bezahlung per Überweisung, Scheck oder bei kleineren Beträgen auch (auf eigenes Risiko!) in Bar.

Für weitere Informationen über die GeoThek gibt es auch die GeoThek InfoDisk. Diese wird ab 5 bestellten Disketten gratis mitgeliefert, oder ist - wie alle anderen Disketten auch - einzeln erhältlich.

Informationen über ca. 220 zum Teil auch kommerzielle Geos Programme (die bei verschiedenen Anbietern im In- und Ausland erhältlich sind) bietet der Geos Programm Katalog auf Disk. Er ist in der Zwischenzeit an die neue GeoThek angepaßt und bei mir für 10,- DM zu erhalten. Auch die Anbieter Adressliste wurde angepaßt.

Der Geos Programm Katalog sowie alte GeoThek Disketten können auch direkt in BTX im BTX Angebot der Geos User Club (*geos#) per abschicken einer entsprechenden Antwortseite bestellt werden.

Zum Schluß wieder einmal der Appell an alle Besteller. Ihre Adresse immer und unbedingt bei jeder Überweisung gleich welcher Art genau anzugeben, da sonst für eine schnelle Lieferung nicht garantiert werden kann. Zur Zeit habe ich immer noch ca. 10 Bestellungen vorliegen, für die ich keine vollständige Adresse habe.

 

Bis zur nächsten GUP - Martin Sauter

 

Adresse:
Martin Sauter
(siehe Autoreninfo)

Auf den folgenden Seiten nun der erste Teil der Beschreibungen zur neuen GeoThek.

 

= = = = = Die neue GeoThek - Teil 1 = = = = =

Wie schon in der letzten GUP erwähnt, sind alle "alten" Geothek Disketten (Nr. 1 bis 55) - bis auf Nr. 7 mit GeoCopy zum Erstellen einer lauffähigen Startdisk für Geos - nicht mehr erhältlich. Nur noch die neuen GeoThek Disketten mit den folgenden Nummern können bestellt werden:

   1.1      -   1.6      (Programme)
   2.1.     -   2.4      (Fonts)
   3.11.1   -   3.13     (GeoPaint)
   4.1      -   4.9      (Fotoalben)
   5.1      -   5.7      (GeoTronix und Spezialdisk)

Wie in der letzten GUP angekündigt, erfolgt nun eine Inhaltsangabe der einzelnen Geothek-Disketten, jeweils ein Auszug aus jedem Themenbereich. In der Auflistung werde ich die interessantesten Programme näher erläutern und wenn nötig mit einem Kommentar versehen (der sich nicht unbedingt mit Eurer späteren Meinung von dem Programm "decken" muß).

Zu den Programm-Disketten wäre vorab folgendes zu sagen: Auf den Disketten sind teilweise von einem Programm zwei oder drei Versionen. Dabei handelt es sich um Updates. Ich habe alle Versionen auf der Diskette belassen, weil der eine oder andere mit der früheren (älteren) Version besser arbeitet als mit der Endversion. Außerdem wurden die Programme mit deutschen Bedienungsanleitungen versehen, soweit diese noch rekonstruierbar waren oder soweit die Original-Bedienungsanleitung in englisch vorlag. Desweiteren wurden sämtliche Disketten nach Sachbereichen geordnet; d. h. Disk-Utilities, Write-Utilities, Paint-Utilities etc., sofern dies möglich war.

1.1 Disk-Utilities

Enthält kleinere Hilfsprogramme wie AnalogClock, Watchset4, Quick DATESET, SET PATTERN, Alarm Flash, geoNumber und COMPUTEREYES. ColorSmasher zum Erzeugen eines farbigen Desktops (funktioniert auch mit dem neuen TopDesk).
Programmier-Utilities wie SCREENDUMPER, GEOHEADER, SPELUNKER, STEPPER V1.3, LAUNCH, DUMP und geosFORTH V1.2 (programmieren in der Sprache "Forth"!) folgen.

Desk Organizer räumt den Desktop auf; d. h, alle Programme werden nacheinander am Bildschirm angezeigt, überflüssige Desktop-Seiten entfernt, etc. (besorgt der neue Topdesk bereits selbst) Als Auto-Exec Programme (Hilfsmittel) sind auf der Disk enthalten: CLOCK V1.3 (zeigt die Uhr am Bildschirm an), AUTONOTEPAD (lädt automatisch Notizbuch), WormDesk (ein "anderer" Desktop), sowie CENTER 80. DISK USAGE zeigt samtliche Parameter der eingelegten Diskette an, wie z. B. Full, Free etc. (auch etwas, was in den neuen Topdesk "integriert" ist).

Desweiteren wären da noch Patch-Programme, wie PS.Patch 2.0 (PostScript Files auf Disk speichern) und GEOPATCH 128 (sehr guter 80-Zeichen Disk- und Speichermonitor), sowie weitere Monitor-Programme wie geoDiskEd128, GeoSector, GeosMon2.0, DISP-MEM und MICROMON.
Change input, Charge printer und SELECT PRINTER dürften wohl jedem ein Begriff sein (Wahl des Eingabe- bzw. Druckertreibers). Hilfsprogramme zum verändern der Disk, wie unTrash (holt gelöschte Files zurück), Disk Protect, Disk Schutz 2.0 (Disk zur Hauptdiskette machen) und UNLOCK V1.1. geoHexCalc80 ist ein Taschenrechner mit Binär-Funktion (sogar noch besser als der Taschenrechner im V2.0-Paket). GEOSBUSTERS 3.0, CONVERT in der Version 2.2 (zum konvertieren von Telesoftware aus BTX ins Geos-Format, u. a.), Handy Import zum konvertieren von Handyscanner-Grafiken (Print-/Pagefox Format nach Geos!) und ScrapIt zum herausschneiden von DIN-A4 großen Fotoscraps (mit dem neuen DeskTop mit Vorsicht zu geniessen: stürzt öfter's ab!) runden den Inhalt dieser Diskette ab.

Zeichensatz Disketten
Besitzer der alten Geothek werden sich wahrscheinlich gewundert haben, warum aus ehemals knapp 500 Zeichensätzen (auf 54 Disketten verteilt) nur etwas mehr als 100 übriggeblieben sind. Nun, dabei waren viele konvertierte Printfox-Zeichensätze, bei denen entweder die Copyright-Frage nicht geklärt werden konnte oder aber die Schriften sich in einem der zahlreichen Megafonts wiederfanden. Die meisten Zeichensätze stammen übrigens aus der Feder von Clubmitgtied Frank Wüstemann aus Hamburg.

2.1 Font#1

Zuerst will ich bei dieser Disk auf 5 LW-Zeichensätze hinweisen (Giannini, Shattuck, Bacon, Haviland und Piedmond), die in den Punktgrößen von 10-24 Punkten vorliegen. Eine dieser fünf Schriften ist ein Symbol-Zeichensatz; d. h. es werden kleine Graphiken anstelle der normalen Buchstaben und Zeichen verwendet.
Ein weiterer Zeichensatz, der die Symbole und Zeichen der C64-Tastatur wiedergibt, ist C=CHARS. In Anlehnung an die Standardschrift ROMA (aber in besser Qualität und mit gleichen Punktgrößen) liegen die Zeichensätze DQ_ROMA, DQ_R/DEUTSCH, DQ_R/SPANISCH vor.
Weitere Zeichensätze sind PEIGNOT, DOORS2.0 D, RODEO, WALL, Stobel, Garnet und CROWN1F. Diese Fonts weisen allerdings meistens nur eine, höchstens zwei Punktgrößen auf (24 Punkte). Ein Font (TREK) mußte in fünf (!) Teilfonts "aufgesplittet" werden (eignet sich herrlich für Plakatschrift).
MICROFONT ist etwas für die Schüler unter Euch: mit Punktgrößen von 5 und 6 hervoragend geeignet für Spickzettel (Der Lehrer möge es mir verzeihen). SHADOW und SHADE sind wegen ihrer Punktgröße (47) ebenfalls aufgesplittet. Hebrew, MONOGRAMM, REGAL, STORYBOOK1 und 2, sowie CHOP SUEY (chinesische Schriftzeichen) runden das PD-Angebot der Vorderseite ab.

Die Rückseite ist fast ganz mit Mega-Fonts in den Punktgrößen 48 bis 53 belegt; neben MEGA CAL_GE, MEGA ROMA_GE, MEGA BARROW_GE auch noch der PD-Zeichensatz Maxi OBLIQUE.
Sämtliche Geos 2.0 Icons sind ebenfalls als Zeichensatz in einer Punktgröße von 23 Punkt vertreten. Und orginell finde ich die Idee, mit music-scale Noten und Notenzeichen als Font darzustellen. Digital/Analoge Zeichen (D/A Constr) und herrlich gezeichnete Kleingrafiken (Dingbats) runden die Menge der Symbol- und Randzeichensätze auf dieser Disk ab. Vervollständigen läßt sich die Inhaltsliste noch mit den beiden Zeichensätzen Brennens96 (2 Punktgrößen) und California 39 mit 4 Punktgrößen.

2.2 Font#2

Auch auf dieser Disk sind LW-Zeichensätze (LW_Cowell, LW_Galey und LW_ZAPF). Desweiteren PD-Zeichensätze unserer Clubmitglieder (erstellt mit dem Font-Editor) : 10 CPI, 10CPI Forbold, 17 CPI, ARROW24 PD, BISQUE und PEIGNOT. Diese Fonts sind - bis auf BISQUE (liegt in drei Punktgrößen vor) - kleine Zeichensätze mit jeweils einer Punktgröße.
Sogenannte "Multi"fonts (auch fälschlicherweise Megafonts genannt) befinden sich reichlich auf der Disk. Als Multifonts bezeichne ich Zeichensätze, bei denen verschiedene Fonts zu einem "Multi"Zeichensatz zusammengefaßt wurden. Auf dieser Disk sind dies die Fonts Ingeborg, Jutta, Losehand, Mommsens, Gilsa, Halbedel, Böhnisch, Camilla, Dabbert, Eichhorn, Falkner und Kaftan. Teilweise sind bis zu 6 (sechs!!) Fonts zu einem zusammengefaßt.

Interessierte können - wenn sie die einzelnen Zeichensätze innerhalb eines Multifonts trennen und "neu" zusammenstellen - einen fast "lupenreinen" Zeichensatz mit verschiedenen Punktgrößen bekommen (da sich die einzelnen Multifont dahingehend gleichen, daß z. B. Falkner -Punktgröße 17- und Eichhorn -Punktgröße 18- den gleichen Zeichensatz beinhalten).

Weitere kleine PD-Zeichensätze mit jeweils einer Punktgröße wären noch: Odin, Barnum, Chicago, Odenweller, Phalen, Quantz und Redeker. Schattierte Buchstaben (Tastatur-Buchstaben) sind in dem Font SHADOW BOX (20 Punkte) enthalten. In der Punktgröße 24 liegen die drei Zeichensätze RUTGERS24 PD, GRAFFITI24 PD (optisch ein "ansprechbarer" Zeichensatz) und POPSICLE 24 vor. Außerdem noch der Font PRINCETON 24. Mit den Zeichensätzen Charger und DOORS20 PD wäre dann die Disk komplett.

2.3 Font#3

Exakt 92 Zeichensätze befinden sich auf dieser Diskette. Für Sammler schöner Schriften eine wahre Fundgrube. Die Mehrzahl der Zeichensätze - nämlich 33 - liegen allerdings als konvertierte Printfox-Zeichensätze vor und beinhalten lediglich eine Standard-Punktgröße. Sie alle aufzuzählen, würde zuviel Platz beanspruchen, obwohl so klingende Namen wie GREEK, PORTUGUESE, FRENCH usw. dabei sind. Doch von griechisch, portugiesisch und französisch habe ich in den Zeichensätzen nichts festgestellt?!

Weitere "Multifont"-Zeichensätze (5 bis 6 Schriften) sind: Nathan, Printer (135 Blöcke), Harmon, LeConte, Mykonos (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Font aus dem Megapack) und Ormand. Auch mit weiteren LW-Zeichensätzen kann ich dienen: LW_Barrows_GE, LW_Roma.
Eine Reihe mit PD-Zeichensätzen in 1 bis 2 Punktgrößen sind noch Schönrock, Advantage, Arabian Nights (schon wieder ein Zeichensatz, der nichts mit dem Namen zu tun hat), Chartage, Chaperone, Europus, Garrison, Germaine und Marvin.
Rand-, Symbol- und Grafikzeichensätze sind mit Spielemuster (2 Fonts), Muster 1/24 (ebenfalls 2 Fonts), Elektronik, Analog und Digital ebenfalls vorhanden. Desweiteren Fancy-Zeichensätze und eine Serie mit erlesenen Schriften wie z. B. BARONET_GE, Dogma_Ge, Duluth_Ge, Louvre_Ge usw. Der Schöpfer dieser Schriften hat sich wirklich alle Mühe gegeben, erlesenere habe ich selten gesehen!

Mit 3 Megafont-Zeichensätzen meldet sich Clubmitglied Frank Wüstemann zurück (Mega 01 bis 03). Außerdem von ihm 11 konvertierte Zeichensätze (FW 01 bis 11). Zwei Zeichensätze (<SWAP>X und Umlaute) für alle, die mit der Tastatur auf "Kriegsfuß" stehen. Wobei dann zum Schluß noch die Fonts Grafik, NLQ_Ge, Nathaniel, Perry, Phoenix und Vaughn zu erwähnen wären.
Die Sparte Extra-Disketten wurde geschaffen, um den GUC-Mitgliedern gezielt themenspezifische Objekte anbieten zu können. Dadurch erscheint auf den ersten Blick Disk 5.7 fehl am Platze, da die Programme und Files ohne weiteres auch in der "normalen" Palette der Geothek-Disketten angeboten werden könnten. Dazu hat mir der Martin Sauter versichert, daß diese Disk wahrscheinlich "einmalig" den Weg in die Sparte "Extra-Disketten" gefunden hat.

5.1 GeoProgrammer

Besitzer der GUP-Ausgaben 2 bis 9 werden sich noch an den Geoprogrammer-Kurs von Jürgen Heinisch erinnern können, der dort abgedruckt war. Der komplette Kurs in Form von GeoWrite-Dokumenten (10 Stück), außerdem viele kleine Demobeispiele (Beeper, Dummy, TextDemo, Menü etc.) mit den Source-Listings befindet sich auf dieser Disk. Auf der Rückseite befindet sich noch ein Assemblerkurs (ebenfalls in Form von Geowrite-Dokumenten) als Vorrausetzung für das Programmieren mit dem Geoprogrammer. Das Anbieten kompletter Kurse auf Diskette sollte übrigens Schule machen. Ich kann mir durchaus vorstellen, das die bisher angebotenen - und jetzt gezeigten - Kurse (GeoPublish, Bürokurs, Programmieren unter Geos etc.) bald in dieser Reihe angeboten werden. Vielleicht ein Denkanstoß für den Jürgen und Thomas.

5.2 - 5.5 Geo Tronix

Vier Disketten mit GeoPaint-Dokumente zum Entwerfen von Platinen. Sie aufzuzählen ist kaum sinnvoll, da der einzelne wahrscheinlich wenig damit anfangen könnte. Nur soviel sei gesagt: sie liegen in allen Größen von DIN A4 bis DIN A6 vor, mit verschiedenen Rasterabständen etc. Außerdem noch weitere Utilities zum Entwerfen in Form von Fotoalben, wie Symbole, Lötpunkte etc. Allerdings fehlt bei der Reihe eine deutsche Anleitung, so daß man sich mit dem englischen Orginal behelfen muß. Die Übersetzer sind gefordert!

 

Manfred Frick

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 20

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Informationen, Planung und Aktionen 1992 | Büro-Kurs (Teil 3) | Defekte GeoWrite Texte | Defekte Disketten ? | Aus den Regionen - Berichte & Adressen | Tastenkürzel mit Commodore Taste | Gewusst wo - Jahresübersicht 1991 - Nr. 14 bis 19 | Buchbesprechung: Workshop Geos 64 von M&T | Berührungsängste ? | Kurs: Programmieren (Teil 6) | Auf und Umsteiger | Neuer Desktop Ersatz CLI | Die GeoThek, Die neue GeoThek - Teil 1 | Das Allerletzte - Aktuelle Kurz-Infos | PC/GEOS TEIL ZUR GEOS - USER - POST 20 | PD Disketten & Info's, Fonts, Clips und Grafiken


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/1271


Letzte Änderung am 01.11.2019