Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
27.01.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Mehrfachkonfiguration unter Win 95 für Geos / NewDOS

Autor: Jürgen Heinisch

NewDOS kann ohne bedeutende Probleme im Vollbildmodus von Windows 95 betrieben werden. Dies wird zunächst für die meisten Anwender, vor allem bei neuen Computern, der eingerichtete Modus sein.
NewDOS läuft aber um einiges schneller, wenn es im reinen DOS Modus betrieben wird. Den DOS Modus eines Windows 95 Rechners erreicht man durch Schließen von Windows über den Schalter "nach DOS verlassen", oder gleich beim Starten des Rechners durch unterbrechen des Bootvorgangs mit der Taste F8.

Die Taste F8 muß genau dann gedrückt werden, wenn im Bildschirm der Text "Windows 95 wird gestartet ..." erscheint.
Dadurch erreicht man das Auswahlmenü "Microsoft Windows 95 Start-Menü". Dieses hat in der Regel 7 auswählbare Punkte. Mit Nummer 6 gelangt man zur "Eingabeaufforderung", also in den DOS Modus.

Mausprobleme
Arbeitet man öfter mit der einen oder anderen Startvariante, so wird man wahrscheinlich zunächst wegen einer nicht laufenden Maus - durch einen fehlenden Maustreiber beim Starten über den DOS Modus - genervt werden. Denn wenn NewDOS unter Windows 95 eingerichtet wurde, wird in der Regel der Maustreiber "Sonst funktioniert nichts / Nothing else works" eingerichtet sein. Hat man nun eine herkömmliche Microsoft seriell kompatible Maus, dann geht beim starten vom DOS Modus aus die Maus nicht mehr.

Um die Maus wieder in Funktion zu bringen, wählt man den Maustreiber "Microsoft Serial" aus oder eben den für die persönliche Maus richtigen, passenden Treiber.

Hinweis: Wenn sich der Mauszeiger nicht bewegt, kann man mit Hilfe der Tasten Richtungstasten, Tabulatortaste, Leertaste, Strg - ESC Tasten und Eingabetaste nahezu alle Funktionen unter NewDOS ausführen.

Das ganze Hin- und Herschalten der Maustreiber ist auf die Dauer natürlich nervend. Es gibt drei Möglichkeiten, sich davon zu befreien. NewDOS immer vom DOS Modus oder von Windows aus starten. Dies schränkt aber unsere Flexibilität ein, welche wir ja gerade durch diesen Artikel erreichen wollen.
Besser ist dann das Laden eines DOS Maustreibers von der AUTOEXEC.BAT aus. Dazu ist eine entsprechende Zeile einzufügen, z. B.:

lh c:\treiber\mouse.com /Y

Jetzt kann sowohl unter der Startart von DOS als auch von Windows aus der Treiber "Sonst funktioniert nichts / Nothing else works" verwendet werden.

Vorteil dieser Variante ist, daß die Maus in allen Betriebssystemarten funktioniert, also NewDOS von DOS aus gestartet, NewDOS von Windows aus gestartet. Und die Maus funktioniert auch in anderen DOS Programmen, wie z. B. Norton Commander. Nachteil ist, daß der Maustreiber immer Speicher belegt.

Windows 95 Logo
Change Attributes Jedesmal, wenn Windows 95 gestartet wird, auch zum DOS Modus, erscheint das Wolkenlogo. Dieses kostet einiges an Zeit während des Bootvorgangs. Durch einen Eingriff in die Steuerdatei MSDOS.SYS kann das laden und anzeigen des Logos unterbunden werden.
Die Datei MSDOS.SYS ist schreibgeschützt und deshalb kann auf diese nicht so ohne weiteres mit Änderungen zugegriffen werden. Zunächst muß der Schreibschutz aufgehoben werden. Dazu wird die Datei mit dem NewManager ausgewählt und markiert.

Hinweis: MSDOS.SYS liegt im ROOT Verzeichnis auf dem Laufwerk C:\.

Mit dem Menüpfad "File - File Information - Change Attributes" kann der Schalter "Read Only" ausgeschaltet werden.
Nun kann die Datei zum ändern mit dem Texteditor ausgewählt und geöffnet werden.

In der Datei MSDOS.SYS ist für uns die Rubrik [Options] interessant. In diese wird die Zeile Logo=0 eingefügt. Dadurch wird das Laden und Darstellen des Windows-Logo unterbunden. Durch löschen dieser Zeile oder durch setzen auf Logo=1 wird das Logo wieder erscheinen.

Immer direkt nach DOS
Auf die Dauer kann es natürlich lästig werden immer die Taste F8 zu drücken um direkt in den MSDOS Modus zu kommen. Natürlich kann man in die AUTOEXEC.BAT den Startbefehl für NewDOS als letzte Zeile eingeben. Das klappt auch, hat aber einen Haken. Nach dem Verlassen von NewDOS wird zwangsweise Windows gestartet. Auch zu dieser Problemlösung hilft ein kleiner Eingriff in die MSDOS.SYS. Der Eintrag BootGUI=1 wird auf BootGUI=0 gesetzt.

Nun ist das System schon so eingerichtet, daß es immer direkt den DOS Modus von Windows 95 nutzt. Nach Windows kommt man dennoch immer noch, dazu wird am DOS Prompt einfach WIN eingetippt, oder im DOSROOM von NewDOS ein Startknopf auf die Datei WIN.COM erzeugt.

Das Starten klappt auch hervorragend, jedoch gelingt von Windows 95 aus keine Rückkehr nach NewDOS, z. B. wenn man den Norton Commander gestartet und wieder verlassen hat. Denn Windows 95 kann nur zum ausschalten beendet werden, oder aber es wird der DOS Modus aufgerufen und dieser wird dann neu gestartet. Das Windows 95 von NewDOS aufgerufen wurde hat, das System längst vergessen.

Zwischenbilanz
Nun ist das Bootsystem Windows 95 / NewDOS schon einiges flexibler geworden. Dennoch ist es störend, daß speziell für NewDOS einige Treiber geladen werden, wie z. B. SMARTDRIVE und Maus- oder Netzwerktreiber für NWLITE, die unter Windows 95 eigentlich nicht benötigt werden. Dadurch, daß sie aber per CONFIG.SYS oder AUTOEXEC.BAT aktiviert wurden, belegen sie unter Windows 95 nutzlos Speicher und bremsen das System.

Mehrfachkonfiguration
Den Ausweg bietet uns die Mehrfachkonfiguration. Diese wurde von Microsoft in MS DOS 6.0 eingeführt und ist auch in Windows 95 fester Bestandteil des DOS Betriebssystems. Allerdings wird dies in den Dokumentationen von Windows 95 nicht mehr erwähnt. Gut nachzulesen ist die Einrichtung der Mehrfachkonfiguration in den Handbüchern und der Hilfedatei von MS DOS 6.x.

Man kann in der Mehrfachkonfiguration einige Dinge mehr einstellen als ich in dem folgenden Beispiel darstellen werde. Dafür ist das Beispiel funktional, übersichtlich und leicht nachzuvollziehen.

Die Mehrfachkonfiguration bietet die Möglichkeit, daß System mit verschiedenen Einstellungen in der CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT zu starten. So kann man spezielle Treiber für die Anwendung unter NewDOS und andere für Windows oder das Netzwerk / DFÜ usw. geladen werden.

Das Prinzip basiert auf der Definition eines Menübaumes, in dem die Namen der Verzweigungen angegeben werden. Unter den einzelnen Namen werden die jeweiligen Aufgaben definiert. Das gegebene Beispiel erklärt sich selbst und eignet sich zum nachmachen.

CONFIG.SYS
[MENU]
MENUITEM = NEWDEAL, NewDeal Office 98
MENUITEM = WINDOWS, Windows 95
MENUITEM = DOS, MS DOS 7.0
MENUDEFAULT = newdeal,15

[NEWDEAL]
device=c:\windows\himem.sys
device=c:\windows\emm386.exe noems
BUFFERS=30
FILES=120
DOS=HIGH,UMB

[WINDOWS]
device=c:\windows\himem.sys
BUFFERS=30
FILES=30
DOS=HIGH,UMB
device=c:\windows\COMMAND\display.sys con=(ega,,1)
Country=049,850,c:\windows\COMMAND\ country.sys

[DOS]
device=c:\windows\himem.sys
device=c:\windows\emm386.exe noems
BUFFERS=60
FILES=80
DOS=HIGH,UMB
device=c:\windows\COMMAND\display.sys con=(ega,,1)
Country=049,850,c:\windows\COMMAND\ country.sys

AUTOEXEC.BAT
goto %config%

:NEWDEAL
@echo off
PROMPT=$p$g
PATH=C:\NEWDEAL;c:\pcgeos\bin;
set geosdir=c:\newdeal
set root_dir=c:\pcgeos
lh smartdrv 6144 2048 /x a- b-
ndo
goto END

:WINDOWS
PROMPT=$p$g
PATH=C:\NEWDEAL;c:\pcgeos\bin;c:\windows;c:\windows\command;
set geosdir=c:\newdeal
set root_dir=c:\pcgeos
mode con codepage prepare=((850) c:\windows\COMMAND\ega.cpi)
mode con codepage select=850
keyb gr,,c:\windows\COMMAND\keyboard.sys
win
goto END

:DOS
PROMPT=$p$g
PATH=C:\NEWDEAL;c:\pcgeos\bin;c:\windows\command;
set geosdir=c:\newdeal
set root_dir=c:\pcgeos
mode con codepage prepare=((850) c:\windows\COMMAND\ega.cpi)
mode con codepage select=850
keyb gr,,c:\windows\COMMAND\keyboard.sys
lh smartdrv 6144 2048 /x a- b-
goto END

:END

Auch unter DR-DOS, Novell-DOS und dem Nachfolger Caldera OpenDOS kann ein solches Bootmenü eingerichtet werden. Allerdings mit anderen Befehlen, siehe Hilfstexte zu "switch".

Alte MS DOS Version
Zum Abschluß dieser umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten noch ein Hinweis auf die Dualbootfähigkeiten von Windows 95. Vor allem durch die ersten Windows 95 Versionen ist bekannt, daß neben Windows 95 auch noch ein altes DOS weiterbenutzt werden kann.

Beispiel Wenn noch eine frühere DOS Version vorhanden ist, so kann diese über das Windows 95 Start-Menü aufgerufen werden. Als letzter Menüpunkt erscheint: "Vorherige MS-DOS Version".

Die Freigabe dieser Funktion wird in der Datei MSDOS.SYS geregelt. Dazu ist BootMulti=1 zu setzen. Da es sich bei der vorherigen MS DOS Version in der Regel um MS DOS 6.x, DR DOS oder ähnliche Systeme handelt, darf die Festplatte bei Verwendung von Windows 95B nicht im VFAT32 Modus formatiert worden sein. Die früheren DOS Systeme unterstützen ausschließlich FAT16.

 

Jürgen Heinisch

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 58

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Bericht von der Hobbytronik | Zeitplan JHT ´98 | News Regio Baden | Neues aus der Geos Welt | Geos 64 / 128 und das Jahr 2000 | Hardware Test: TV Tuner von Conrad | Hardware Test: PC Tastatur Interface | Leserbrief | Fremdsprachen und (N)LQ - (CustomPrint v1.1) | Aktuelles ... im Juni | 2.x Utility Pack - Verwirrung ohne Ende | Problemlösungen für Geoworks Ensemble und NewDeal Office, | Mehrfachkonfiguration unter Win 95 für Geos / NewDOS | NewBasic 1.0 Beta 3 | Basel 1998


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2788


Letzte Änderung am 01.11.2019