Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
17.01.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

1 MegaByte RAM und Festplatte für GEOS

Autoren: Thomas Haberland, Daniel Frey

Hardware-Neuigkeiten aus den USA

Aufregende Neuigkeiten gibt es seit Anfang Jahr aus den USA. Die erste stammt von Berkeley Softworks (BSW). Nachdem Commodore sich entschlossen hat, die REU 1750 nicht mehr anzubieten, füllt jetzt unter anderem auch BSW diese Lücke. BSW bietet nun geoRAM an, ein Speichererweiterungsmodul mit 512 Kbyte, das spezielle RAM Chips verwendet und darum ohne zusätzliches Netzgerät funktioniert. Im Gegensatz zu anderen REU's funktioniert das Modul von BSW nur mit GEOS und GEOS 128.
Zusammen mit der Speichererweiterung werden neue Versionen des DeskTop und der Konfigurieren-Datei sowohl für GEOS als auch für GEOS 128 geliefert. Die neuen Versionen dieser Dateien mit der Bezeichnung 2.0r sollen schneller und auch in anderer Hinsicht verbessert sein. Das Modul kostet 124,95 Dollar zuzüglich 4,95 Dollar Versandkosten.

Die folgenden vier Produkte stammen alle von der Firma Creative Micro Designs (CMD). Von ihrem bekannten Hardware-Floppy-Speeder JiffyDos gibt es jetzt die Version 6.0. Interessant ist dieses Produkt vor allem für GEOS 128 Anwender, weil die häufigen Diskettenzugriffe spürbar verkürzt werden. GEOS 64 Anwender haben keinen Gewinn, da GEOS 64 nur seine eigenen Beschleunigungsroutinen benützt.

Festplattenlaufwerke für den C64 und den C128 sind dünn gesäht. Ganz neu gibt es jetzt von CMD Festplattenlaufwerke, die GEOS-Kompatabilität eingebaut haben!
Die Laufwerke, die ungefähr die Grösse einer Floppy 1581 haben, werden mit Kapazitäten von 20, 40 und 100 Megabytes angeboten und auf Wunsch sogar mit 200 Megabytes.

Alle Geräte haben vier Betriebsarten. Neben dem normalen 'native mode' können die Laufwerke 1541, 1571 und 1581 emuliert werden, um die Lauffähigkeit der meisten Programme zu gewährleisten. Das Laufwerk hat einen seriellen Anschluss, über den die Datenübertragung mit dem Computer mit dem oben erwähnten JiffyDos allerdings beschleunigt werden kann. In dieser Hinsicht können auch GEOS 64 Anwender von JiffyDos profitieren.

Neben dem seriellen Anschluss gibt es auch einen parallelen, über den die Festplatte via RAMLink, eine Neuheit, die weiter unter beschrieben wird, an den Modul Port des Computers angeschlossen wird. CMD erklärt, daß so die Übertragungsgeschwindigkeit der Daten gleich groß sei wie bei neueren Computern.

Im Laufwerk ist auch eine Echtzeituhr eingebaut. Falls sich je ein GEOS Anwender entschliessen sollte, auf einen Macintosh, IBM oder gar AMIGA umzusteigen, kann er die Festplatte von CMD auch mit diesen Geräten verwenden.

Eine weitere Rosine ist das oben erwähnte RAMLink. RAMLink ist ein Hardware-Zwischenstück, das zwischen REU und Computer gesteckt wird. RAMLink hat seine eigene Stromversorgung, so daß Daten in der REU erhalten bleiben, wenn der Computer ausgeschaltet wird.

Das Zwischenstück hat drei weitere Anschlüsse. Einmal steht ein paralleler Anschluss für die CMD Festplatten zur Verfügung. Ausserdem bietet RAMLink einen Steckplatz für ein weiteres Modul neben der REU an. Der Clou scheint allerdings der Steckplatz für RAMCard zu sein. RAMCard von CMD ist eine zusätzliche Speichererweiterung, welche die Benutzung von 1 Megabyte Speicherplatz unter GEOS erlaubt.

Was ist von diesen Neuigkeiten zu hatten? Mit den genannten Hardware-Neuerungen werden der C64 und der C128 zu ernst zu nehmenden Konkurrenten der 16-Bit Computer. Es ist allerdings abzuwarten, ob und wie GEOS die neue Peripherie unterstützen wird.
Zur Unterstützung der Festplatte müßte vermutlich der DeskTop angepaßt werden, um die Unter-Inhaltsverzeichnisse der Festplatte zu unterstützen. Auch die Konfigurieren-Datei müßte die Festplatte mit serieller und paralleler Übertragung unterstützen. Natürlich auch den zusätzlichen Speicher, den RAMCard ermöglicht.

Wie hat man sich 1 Megabyte unter GEOS überhaupt vorzustellen? Am ehesten wohl so, daß die Konfigurieren-Datei eine RAM 1581 anbietet. Damit wären 790 Kbytes belegt und der Rest könnte wie jetzt vom Kernel und anderen Dateien genutzt werden.

Wie auch immer. Die Neuigkeiten machen gespannt auf weiteres!

Preise für die Festplatten:
HD-20 $599,95 (außerhalb USA: $699,95),
HD-40 $799,95 (außerhalb USA: $899,95),
HD-100 $1299,95 (außerhalb USA: $1399,95).
JiffyDos 64: $59,95,
JiffyDos 128: $69,95.

Für RAMLink und RAMCard sind noch keine Preise bekannt. Für weitere Informationen wende man sich an: Creative Micro Designs, Inc. 50 Industrial Dr., P.O. Box 646, East Longmeadow, MA 01028, USA.

Ich kläre im Moment ab, ob die Festplatten auch am europäischen Netz funktionieren und werde an dieser Stelle über allfällige Ergebnisse berichten.

-Daniel Frey-


Der GUC ist bemüht, hierzu mehr Informationen zu erhalten. Wer Interesse an o. g. zusätzlicher Hardware hat, kann sich bei mir melden; vorraussichtlich tut sich bis zum Erscheinen der GUP 10 einiges.

Th. Haberland

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 09

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Hardware - Reparaturservice | Regionalgruppen | Druckerhilfen | Arbeiten mit GEOS | GEOS - Echtzeituhr | Ersatz der 1764 | 1 MegaByte RAM und Festplatte für GEOS | Anschluß C128 an TV | Drucken mit Interface | MegaAssembler - Kurzbericht | MegaFonts #2, Schon gewußt? | Der Schlüssel zum Layout: Das Seitenraster | Kurs: GeoProgrammer (Teil 8) | Anschluß des C128/C128 D | Disk-Label 3,5 " | Allgemeines | Drucker-Info


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/917


Letzte Änderung am 01.11.2019