Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
10.12.2018 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Bindery Schnelleinstieg

Autor: Jürgen Heinisch

Die ersten Eindrücke von Bindery haben wir schon in einer früheren GUP geschildert. Inzwischen gibt es schon eine ganze Reihe von Dokumenten, welche mit Bindery entstanden sind. Vor allem aus den USA stammen einige erstaunlich gute Abenteuer-Spiele, die auf Bindery basieren, Aber auch in Deutschland wird die Entwicklung von Bindery Dokumenten immer beliebter.

Nun soll es darum gehen, neuen Anwendern von Bindery den Einstieg etwas zu erleichtern. Nach der Einführung in den Help-Editor (GUP 43} ist der Weg zu einem Bindery Dokument recht einfach. Die Erstellung des Dokuments erfolgt nahezu gleich. Lediglich die Anweisungen zum "Binden des Buches" müssen noch definiert werden.
Der Kurs zum HelpEditor erleichtert das Verständnis der folgenden Anweisungen, da an vielen Stellen die beiden Systeme miteinander verglichen werden.

Nach dem Start von Bindery hat man zunächst den Eindruck, GeoWrite geladen zu haben. Einige Menüs sind jedoch weggefallen (Layout, Graphics und Help Editor), andere sind hinzugekommen (Page & Hyperlink).

Beispiel mit 3 Seiten Zur Übung wollen wir das gleiche Beispiel wie beim Kurs zum Help Editor nehmen, also ein Inhaltsverzeichnis mit 3 Einträgen und entsprechend drei Folgeseiten. Von jeder der Folgeseiten soll es eine Möglichkeit geben, auf das Inhaltverzeichnis direkt zurückzuspringen.

In einem Binderydokument muß nicht der Begriff TOC auf der ersten Seite stehen, auch ein Klickfeld zum blättern auf die nächste Seite ist nicht notwendig. Der Book-Reader, mit welchem jeder die fertigen Bindery Bücher lesen kann, bringt ein Klickfeld zum vorwärtz bzw. rückwärtsblättern gleich mit.

Nachdem der Text eingegeben wurde, erhält jede Seite einen Namen. Dazu steht unter dem Menü Page die entsprechende Möglichkeit "Name Current Page..." zur Verfügung. Wir setzen den Curser jeweils vor den ersten Buchstaben auf der Seite und geben einen Seitennamen ein. Dabei haben haben wir fast keine Beschränkung in der Auswahl. Jedoch muß eine Seite den Namen TOC bekommen. In der Regel wird dies die erste Seite mit dem Inhaltsverzeichnis sein. Die Seiten 1 bis 3 benennen wir entsprechend.

Nun setzen wir die gewünschten Verweise auf die jeweiligen Seiten. Vom Inhaltsverzeichnis auf die entsprechende Zielseite und von den einzelnen Seiten auf das Inhaltsverzeichnis. Dazu markieren wir den entsprechenden Bereich, als z. B. Seite 1 und setzen den Hyperlink auf Seite 1, fertig. Mit den anderen Seiten verfahren wir entsprechend.
Ein gesetzter Hyperlink ist im Bindery-dokument daran zu erkennen, daß er von einem Rahmen umgeben ist. Ob der Hyperlink korrekt ist, kann mit der Funktion Follow Hyperlink getestet werden.

MenĂ¼ Set Up Book Damit ist das gröbste schon getan. Nun muß das Buch definiert werden. Unter dem Menü Datei (File) rufen wir das Menü Set Up Book auf.

Zunächst müssen wir das Buch selbst definieren, genauer, wo es abgespeichert werden soll. Wir wählen das Verzeichnis USERDATA\BOOKS und geben als Namen "BINDERY KURS" ein.

Unter Manage Files geben wir bei Content File Name den Namen des Bindery Dokuments "BINDERY KURS" ein und klicken auf Add gefolgt von Commit.

Unter Book Options ist als Main File unser BINDERY TEST vorgewählt: wir geben TOC bei der Zeile First Page ein und bestätigen mit Commit.
Die Parameter des Buches sind nun alle gesetzt. Nun kann das endgültige Buch generiert werden. Dazu steht der entsprechende Menüpunkt "Generate Content File..." unter dem Menü File (Datei) zur Verfügung.

Das mir dem BookReader lesbare Buch ist jetzt fertig. Die eigentliche Datei befindet sich in dem Verzeichnis C:\GEOS20\USERDATA\BOOKS. In dem Dokumenten Verzeichnis wurde die zugehörige Startdatei angelegt. Beim Doppelklick auf diese wird der BookReader wie gewohnt mit dem gewünschten Dokument geladen.

Weitere Hinweise zum arbeiten mit Bindery befinden sich in einigen Dokumenten auf den PD Disketten/CD und den Mailboxen des GeoBox- und GeoHolic-Netzes.

Eine Übersetzung der wesentlichen Passagen aus dem englischen Handbuch zu Bindery steht als Werk der GeoWorks User Group Schweiz (GUG-CH) zur Verfügung. Es kann von jedem nachweislichen Bindery Besitzer bestellt werden und kostet 15,- DM.

BinderyZOOM

Jürgen Heinisch

 

 

 

= = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = =

Bindery Sonderangebot!

Ende letzten Jahres veröffentlichte Geoworks ein bis Ende Januar '96 befristetes Sonderangebot für Bindery.
Grund war das Erscheinen der neuen Version 2.0 von Bindery und dem dazugehörenden Book Reader.

Einzige Änderung der v2.0 beider Programme: sie wurden an den HP OmniGo angepaßt, mehr nicht.
Zu Bindery wurden dazu die OmniGo Fonts und eine Ergänzung zur Anleitung verbreitet, der Book Reader erschien komplett neu.

Hintergrund der Maßnahme dürfte die Absicht sein, den HP OmniGo massiv zu fördern.

Nach Bekanntwerden senkte auch der GUC sofort den Preis auf 80 DM, angepaßt an den Geoworks Preis. Allerdings ist Bindery 2.0 bis heute (01.02.) immer noch nicht lieferbar, so daß Geoworks das Sonderangebot nunmehr bis Ende Juni '96 verlangen hat ...

Solange gilt dann auch das GUC Sonderangebot von 80 DM für Bindery v2.0.

 

Thomas Haberland

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 44

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Das Jahreshaupttreffen 1995 | Programmierertreffen | Clubinterna | Aktionen 1996 | Jahresübersicht 1995 | News Regio Wesel | News Regio Baden | Reperaturservice für C= 64 / 128 und Zubehör | GeoMag oder mehr Infos rund um Geos | Testbericht geoFAX | BTX mit C64/128 | Test: geoAdapt | Aktuelles | Neues von der GeoThek | Geos Spezialisten | Neue Programme | It´s Patch Time ... | HP OmniGo 100 | IZL für OmniGo 100 | Aktuelles zum 256-Farben Patch | Aufruf an Programmierer | SDK - mein persönlicher Durchbruch | Bindery Schnelleinstieg | PD Disk für GWE2 | Das grosse Buch zu GeoWorks 2.0 | Geos 2.01 - Link | GUC in AOL | DTP - aber richtig! (3) | In Win 95 schneller zu Geos | IZL Tip


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2322


letzte Änderung am 01.01.1970