Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
27.01.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Drucken mit Postscript !

Autor: Jens Grabner; Autoreninfo anzeigen

Bei meinem Test kam ich zu einem ernüchterndem Ergebnis. Doch wozu Postscript? Mein Hauptanliegen bei der Postscriptausgabe war die Erstellung von Bewerbungsunterlagen zum Versand per e-mail. Nichts einfacher als das, drucke alles in eine Postscriptdatei. Der Adobe Acrobat Distiller macht daraus eine *.pdf-Datei die sich sehr einfach jede Personalverwaltung schnell ausdrucken kann. Doch es sollte ganz anders kommen.

Bilder sagen mehr als Tausend Worte. So jetzt kommt der Ausdruck ein Schriftprobe in 8 pt Größe 3-fach vergrößert.

PCL-Ausgabe ((Laserdrucker Pixelgrafik)

PCL-Ausgabe

Postscript-Ausgabe (Laserdrucker Vektorgrafik)

Postscript-Ausgabe

Was ist passiert? Bei dem einbetten von Fonts verwendet die Ausgabe Type3 Schriften, das heißt Schriften ohne Hinting. Hinting soll die Ausgabe auf dem Bildschirm und auf niedrig auflösenden Druckern erheblich verbessern. Nur NewDeal/Geoworks schafft es nicht die normal verwendeten Type1 Schriften zu verwenden. Mit diesem Schrifttypus sähe es wie oben aus. Schönes ausgeglichenes Hinting der Schriften. Beim letzten Font wurde gar eine Fontersetzung durchgeführt.
Die Negativaussagen betreffen lediglich die Textausgabe. Grafiken lassen sich hervorragend drucken. Die Umwandlung Postscript zu Adobe Acrobat ist für mich die einzige Möglichkeit um farbig zu drucken, weil mein Lexmark 5700 ein reiner Windowsdrucker ist.
Ich kann in etwa ahnen woran es liegt. Als vor vielen Jahren Geoworks das Licht der Welt erblickte tobte ein Fontkrieg. Adobe wollte nicht die Spezifikationen für den Type1 Schriftfont herausgeben, weil er die Konkurenz fürchtete. Der Type3 Font war offengelegt, ist eigentlich nichts anderes als erweiterter PS-Befehlssatz. Die Schriften werden einfach als Grafik gedruckt. So wurde ganz einfach die Postscriptausgabe mit dem Type3-Font genutzt. Doch die Situation hat sich geändert. Der Type1-Spezifkation ist veröffentlicht und NewDeal täte gut daran die Druckausgabe zumindest in diesem Bereich zu verbessern. In der WindowsWelt ist die Postscripttreiber der beste aller Druckertreiber, weshalb ich fasst nur damit drucke. Ich verwende den Postscripinterpreter Ghostscript im Zusammenhang mit Ghostview.

Drucker Doch was gibt es dazu zu sagen. Geos/NewDeal nutzer waren schon immer eine kleine Schar, welche mit Schwierigkeiten leben mussten, weil das Mutterhaus die Nutzer im Stich lassen. Um die vielen Schriften die angeboten werden zu nutzen muß ich extra die Schriften mit Fremdprogrammen konfertieren und dann mit der ersten Version des Programms konfertieren, weil es in Geos/NewDeal kein eigenes Konvertierprogramm gibt. Für mich bedeutet die Unproffesionalität bei der Postscriptausgabe langfristig ein Umstieg auf eine andere Textverarbeitung.
Rückmeldungen sind erwünscht auf e-mail: (siehe Autoreninfo)


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 66

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Editorial | Web-Splitter | Regionalgruppe 34+++ (Kassel) RegioNews | Regio Hamburg - montl. Clubtreffen August 99 | Info Regio Hamburg | Info Regio Sachsen | GeoCalc und der EURO | Geos 64/128 und das Jahr 2000 | Tips zum Netzteil für europäische C128D (Plaste-Gehäuse) mit SCPU / RamLink / REU | SOKOBAN Version 0.3ß für NDO 3.0 & GWE 2.0 | Spielerei mit dem Fliesstext | GUP und GUC | Günstige Alternative zur Datensicherung! | Drucken mit Postscript ! | Win & GeoWorks | NewBasic: NUMBER | NewDeal Teacher Productivity Kit


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2970


Letzte Änderung am 01.11.2019