Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
17.09.2019 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Geos ABC - Teil 3

Autor: Dirk Haase

WissenstrichterGEOS - ABC

Häufig gestellte Fragen & deren Antworten

Stand: 08.05.1997
 

 



Zur besseren Lesbarkeit, habe Ich diesen Artikel in 3 Teile aufgeteilt.

Teil 1 - Allgemeines und Kontakt Teil 2 - GWE-Umgebung und weitere Programmangebote Teil 3 - Softwareentwicklung, GWE und DOS und OS/2


Die Kontaktinfos sind am Ende des ersten Teils dieses Artikels hinter "Kontaktdaten des Autors anzeigen" zu finden.


Softwareentwicklung

F: 0044 - Was fordert das SDK an Hard- und Software?
F: 0045 - Welche Programmiersprachen werden unterstützt? Kann ich in C++ programmieren?
F: 0046 - Gibt es Besonderheiten, wenn ich ein Programm speziell für GEOS schreibe?
F: 0047 - Welche Arten vom Unterstützung und Training ist für die Entwickler verfügbar?
F: 0048 - Wie komme ich an mehr Informationen über das SDK?
F: 0079 - Ich kann mit den neuen Programmen für IZL 2.0 nichts anfangen. Die Shareware-Version habe ich richtig installiert.
F:  0081 - Mit dem SDK 2.0 kann ich keine Applikationen für den HP OmniGo 100 entwickeln. Gibt es inzwischen ein Update ?
F: 0109 - Was ist IZL ?
F: 0114 - Muss ich für die GEOS-Programmierung das komplette BCC++ installieren ?

GWE und DOS

F: 0030 - Wann immer ich probiere Ensemble mit meinem CGA Monitor zu starten, bekomme ich seltsame Sachen auf dem Bildschirm. Wie kann ich dies ändern?
F: 0031 - Ich wechselte von MS-DOS/PC-DOS nach NW-DOS und GWE liess sich nicht mehr starten. Was mache ich falsch?
F: 0032 - Ich erhalte SHARE oder Datei-Fehler wenn ich GEOS starte. Was geht vor?
F: 0033 - Unterstützt Ensemble das MS-DOS 5.0 oder DR-DOS 6.0 Task-Switching?
F: 0035 - Ich starte Ensemble mit installiertem Stacker. Laufwerk C ist mein Stackerlaufwerk. Der GeoManager sucht auf Laufwerk E nach dem WORLD-Verzeichnis, obwohl ich, wenn ich Geoworks verlasse, auf Laufwerk C bin. Irgendwelche Ideen?
F: 0036 - Ich benutze MS-DOS 6.0 oder 6.2 und jedesmal wenn ich GWE starte, greift es auf das / die Diskette(n)laufwerk(e) zu.
F: 0037 - Ich habe Probleme mit GWE 2.0 und DoubleSpace (SuperStor oder Stacker). Was kann ich tun?
F: 0039 - Kann man Packer aus GWE 2.0 starten und ausführen lassen? Was brauche ich? Was muss ich ändern?
F: 0040 - Gibt es ausser der CCOM-Karte noch andere Möglichkeiten, aus GWE heraus zu faxen?
F: 0051 - Gibt es einen Weg, um mit den druckerinternen Schriften zu drucken?
F: 0069 - Warum arbeitet GEOVAR einwandfrei, wenn ich GEOS aus dem GEOS-Verzeichnis heraus aufrufe, jedoch nicht, wenn ich GEOS von ausserhalb seines Verzeichnisses starte? (Q: A. Fichtmüller; J.-M. Gross)
F: 0070 - Das Install-Programm von GEOS 2.0 erkennt korrekt, dass auf meiner Festplatte noch 299 Megabyte frei sind, behauptet aber, das sei für eine Installation von GEOS zu wenig, und weigert sich, die Installation vorzunehmen. (Q: Traugott Vitz)
F: 0078 - Wie muss ich Windows 95 installieren und einrichten, damit Geos 2.0 funktioniert?
F: 0087 - Kann man GEOS auf CD-ROM / ZIP-Drive installieren und damit arbeiten ?
F: 0089 - Erweiterte RESET.BAT
F: 0090 - Mehrere GWE/NDOs mit einer Installation
F: 0091 - Kann ich Geoworks Ensemble 2.01 im NETZWERK verwenden ? (P. Cunrady)
F: 0092 - Geschwindigkeit des iomega ZIP-Drive
F: 0111 - Wie kann ich GEOS unter Linux nutzen ?
F: 0112 - Kann ich GEOS auf dem Macintosh einsetzten ?
F: 0113 - Arbeitet GEOS mit Windows NT zusammen.

OS/2

F: 0093 - Wie bekomme ich Geoworks 2.0 unter OS/2 zum Laufen?
F: 0094 - Geoworks stürzt ziemlich oft ab, warum?
F: 0095 - Geoworks druckt nicht. [03]
F: 0096 - Die Maus funktioniert nicht unter GW 2.0. [04]
F: 0097 - Warum wird GW im OS/2 Fenstermodus angehalten? [05]
F: 0098 - Warum druckt GW nicht im Hintergrund unter OS/2? [06]
F: 0099 - Unter DOS habe ich meine Archive in GW per Doppelklick entpacken können. Unter OS/2 nicht, warum? [07]
F: 0100 - Mit NovellDos konnte ich den Taskswitcher benutzen. Geht das auch unter OS/2? [08]
F: 0101 - Kann ich trotzdem irgendwie "switchen"? [09]
F: 0102 - Ich habe das Gefühl das mein Drucker langsamer ist als unter DOS. [10]
F: 0103 - Man soll ja aus DOS-Programmen (GEOS) direkt mit OS/2 faxen können. Wie?
F: 0104 - Manchmal scheint GW nach erfolgtem Umschalten in ein anderes Programm zu hängen. [12]
F: 0105 - Mein CDROM wird nur als Diskettenlaufwerk erkannt. [13]
F: 0106 - Nachdem ich unter OS/2 eine Geos-Sitzung beendet habe, geht meine Systemuhr falsch. Ist das normal? [14]
F: 0115 - Wie sieht die Kabelbelegung für den Casio Zoomer und den HP OmniGo 100 aus?


Softwareentwicklung

nach oben

F:   0044 - Was fordert das SDK an Hard- und Software?

A:   Das SDK wird einzeln auf CD-ROM veröffentlicht, welche fast alle notwendigen Werkzeuge für die GEOS-Entwicklung enthält, dies schliesst auch Dateien im Quell-Code ein, sowie die Run-time Umgebung zum testen eurer neuen Anwendungen. Ausserdem ist die technische Dokumentationen für das System und das SDK auf der CD-ROM in verschieden Formaten enthalten.

   Eine gedruckte Version dieser Dokumentation kann bei Geoworks für einen Aufschlag bestellt werden.

   System Forderungen

   Du benötigst einen PC zum entwickeln. Zwei PCs (verbunden durch ein serielles Kabel) sind allerdings besser: einer ist der Hauptrechner, wo du die Programme entwickeln und prüfen kannst. Der andere ist der Testrechner, wo du die Programme starten kannst. Der 2. Rechner wird zum debuggen und zum suchen von Funktionsfehlern benutzt.

   Haupt-PC Konfiguration (minimale Hardware)

   - 386SX CPU (486/33 empfohlen)
   - VGA Display
   - 8 MB RAM (für kleinere Programme reichen 4 MB)
   - 100 bis 150 MB Festplattenplatz für komplette Installation
     (SDK; Doku.; Beispiele; C++...)
   - Diskettenlaufwerk, kompatibel mit dem des Test-PC
   - CD-ROM Laufwerk
   - freier serieller Anschluss für Nullmodemkabel

   Software
   - MSDOS 3.0 oder DR DOS 5.0 oder höher
   - Borland C++ 3.1 oder 4.0 (NICHT TurboC++!)
   - MS Windows 3.1 nur für Task-Umschaltung, kein Muss, aber komfortabler
   - FrameReader(R) browser (für Dokumentation);(DOS-Version verfügbar)

   Test-PC Konfiguration (minimale Hardware)
   - 286 CPU (386er empfohlen)
   - CGA Display
   - 1 MB RAM
   - 15 MB Festplattenplatz
   - Diskettenlaufwerk, kompatibel mit dem des Haupt-PC
   - freier serieller Anschluss
   - serielles Kabel mit Nullmodem

   Software
   - MS-DOS 3.0 oder DR DOS 5.0 oder höher

nach oben

F:   0045 - Welche Programmiersprachen werden unterstützt? Kann ich in C++ programmieren?

A:   Das SDK erlaubt das Programmieren in Assembler oder in einer GEOS spezifischen Abart von C, die um GEOS-Spezifische Befehle zum Definieren von Objekten, Gruppen usw. erweitert wurde.

   Die aktuelle Version unterstützt den Borland C++ - Compiler Version 3.1 oder 4.0. Aufgrund der eigenen Befehlsstruktur für vollständig objekt-orientierte Programmierung wird jedoch auf die C++ -Fähigkeiten des Compilers nicht zurückgegriffen.
 

nach oben

F:   0046 - Gibt es Besonderheiten, wenn ich ein Programm speziell für GEOS schreibe?

A:   Ja. Zum erstellen eines Programm welches in der GEOS Umgebung gestartet werden kann, gibt es eine spezielle API (Anwender-Programm-Schnittstelle). Deine Anwendung muss speziell für das GEOS-Bedienungssystem geschrieben sein. Standart-DOS, Windows oder andere Arten von Anwendungen werden nicht unter GEOS laufen.
 

nach oben

F:   0047 - Welche Arten vom Unterstützung und Training ist für die Entwickler verfügbar?

A:   Die Entwickler-Unterstützung gibt es in verschiedenen Formen, es gibt Entwickler-Unterstützung auf CompuServe(R) und Trainings-Gruppen mit Grundlagen der GEOS-Programmierung und der SDK-Benutzung. Über weitere Einzelheiten für die Unterstützung und das Training wende dich bitte direkt an Geoworks. Die Kosten für den Kurs direkt in den USA betragen derzeit 1995 $. Im GeoholicsNet und GeoBoxNet gibt es auch einige Programmierer, die gerne helfen.
 

nach oben

F:   0048 - Wie komme ich an mehr Informationen über das SDK?

A:   Wenn du zusätzliche Fragen hast oder mehr Informationen braucht, bitte schreibe oder faxe an den Geoworks-Entwickler-Support. Weiterhin ist ein spezielles Forum in AOL zu finden: Kennwort: GEOSDK. Natürlich erhältst du auch Hilfe im GeoholicsNet, GeoBoxNet und den anderen Netzen.
 

nach oben

F:   0079 - Ich kann mit den neuen Programmen für IZL 2.0 nichts anfangen. Die Shareware-Version habe ich richtig installiert.

A:   In den Voreinstellungen / International / Zahlen: 1000er ","; Dezimalstelle "."; Listenzeichen "," einstellen.

Voreinstellungen Zahlen
 

nach oben

F:   0081 - Mit dem SDK 2.0 kann ich keine Applikationen für den HP OmniGo 100 entwickeln. Gibt es inzwischen ein Update ?

A:   Doch, man kann auch mit dem "normalen" SDK Programme für den OmniGo entwickeln, allerdings fehlt die Entwicklerumgebung zum testen dieser.

   Nein, es gibt kein Update, sondern ein spezielles SDK. Dieses ist einzig und allein für den HP OmniGo gedacht. Applikationen für die anderen Plattformen (PC, Zoomer) lassen sich damit auch entwickeln, aber nicht testen.
 

nach oben

F:   0109 - Was ist IZL ?

A:   IZL (Interpreted Zoomer Language), geschrieben von Feras Information Technologies, ist eine einfach zu erlernende Programmiersprache. IZL, urspünglich für den CASIO Zoomer geschrieben, gibt es inzwischen auch für den HP OmniGo 100 und die Desktop-Versionen von GEOS (Ensemble, New Deal Office). Weitere Inofrmationen sind direkt bei FIT erhältlich: http://www.netaxs.com/~jferas/izl.htm.
 

nach oben

F:   0114 - Muss ich für die GEOS-Programmierung das komplette BCC++ installieren ?

A:Nein, hier ist eine Liste mit der minimalen Installation (Q: GEOS-Support Forum):

        Im Verzeichnis  \pcgeos\bcc\
        bcc.exe, cpp.exe dpmiload.exe, dpmimem.dll, turboc.cfg

        Im Verzeichnis \pcgeos\bcc\include\
        stdarg.h, stddef.h, _defs.h, _null.h


GWE und DOS

nach oben

F:   0030 - Wann immer ich probiere Ensemble mit meinem CGA Monitor zu starten, bekomme ich seltsame Sachen auf dem Bildschirm. Wie kann ich dies ändern?

A:   Der Grafikmodus ist wahrscheinlich nicht korrekt eingestellt. Prüfe dies mit "mode co80" (nicht zitiert) am DOS-Prompt.
 

nach oben

F:   0031 - Ich wechselte von MS-DOS/PC-DOS nach NW-DOS und GWE liess sich nicht mehr starten. Was mache ich falsch?

A:   Bei solchen grossen Änderungen solltest du die RESET.BAT starten. Vergewissere dich, ob du FILES=120 oder mehr hast, ansonsten könnte es z.B. Probleme mit dem Novell-Taskswitcher (nutzt den TaskMax-Treiber) geben. Buffers bzw. Hibuffers auf mind. 30. Und, bei jedem Wechsel des Betriebssystems, einmal das GWE2 eigene Setup aufrufen, damit Geos den Wechsel "merkt".
 

nach oben

F:   0032 - Ich erhalte SHARE oder Datei-Fehler wenn ich GEOS starte. Was geht vor?

A:   GEOS öffnet beim Start eine Menge Dateien auf einmal. Wenn du SHARE benutzt, versuche den Schalter /f:4096 oder /f:2048 hinzuzufügen. Auf einigen Systemen hilft auch /L:20.
 

nach oben

F:   0033 - Unterstützt Ensemble das MS-DOS 5.0 oder DR-DOS 6.0 Task-Switching?

A:   Ensemble 2.0 unterstützt nur den DR-DOS TaskMax, da nur dafür ein Treiber vorhanden ist (dieser Treiber muss nachträglich in den Voreinstellungen aktiviert werden). Sollte es weitere Treiber geben, so werden auch andere Task-Switcher unterstützt werden.

Task-Switcher
   Auf den meisten Systemen arbeiten der Multitasker und GEOS nicht zusammen, obwohl es bei einigen funktioniert. Wähle den DR-DOS TaskMax-Treiber in GEOS Voreinstellungen und dann sollte es arbeiten.
 

nach oben

F:   0035 - Ich starte Ensemble mit installiertem Stacker. Laufwerk C ist mein Stackerlaufwerk. Der GeoManager sucht auf Laufwerk E nach dem WORLD-Verzeichnis, obwohl ich, wenn ich Geoworks verlasse, auf Laufwerk C bin. Irgendwelche Ideen?

A:   Kontrolliere die Laufwerksbezeichnungen deiner Laufwerke. Falls sie identisch sind, dann benutze den GeoManager zum editieren der Laufwerksnamen, so dass jedes Laufwerk einen anderen Namen hat. Auf einigen Computern, musst du GWE nach DOS verlassen und den Laufwerksnamen editieren (mit LABEL).

Disk_Platte umbenennen
 

nach oben

F:   0036 - Ich benutze MS-DOS 6.0 oder 6.2 und jedesmal wenn ich GWE starte, greift es auf das / die Diskette(n)laufwerk(e) zu.

A:   DoubleSpace sucht nach komprimierten Diskettenlaufwerken. Deaktiviere die Automount-Funktion.

   DBLSPACE /AUTOMOUNT=OFF oder, wenn es dauerhaft sein soll, ändere die
   DBLSPACE.INI - AutoMount = 0.
 

nach oben

F:   0037 - Ich habe Probleme mit GWE 2.0 und DoubleSpace (SuperStor oder Stacker). Was kann ich tun?

A:   GWE 2.0 arbeitet normal auf komprimierten Laufwerken, obwohl es zu einer Leistungsverminderung kommt, wenn sich die SWAP-Datei auf auf dem komprimierten Laufwerk befindet, insbesondere wenn du DoubleSpace (MS-DOS 6.x) benutzt.

SWAP-Datei Einstellungen
   GEOS 1.x hat oft Probleme mit komprimierten Laufwerken und Benutzer dieser Version sollten sich vergewissern (durch Voreinstellungen), dass sich ihre SWAP-Datei auf einem unkomprimierten Laufwerk befindet.
 

nach oben

F:   0039 - Kann man Packer aus GWE 2.0 starten und ausführen lassen? Was brauche ich? Was muss ich ändern?

A:   Du musst in die GEOS.INI folgendes eintragen:

   [fileManager]
   dosAssociations = {
   .ARJ = C:\TOOLS\PACKER\ARJ.EXE       wobei die Packer natürlich
   .LZH = C:\TOOLS\PACKER\LHA.EXE       in dem hier angegebenen
   .ZIP = C:\TOOLS\PACKER\PKUNZIP.EXE   Verzeichnis stehen sollten
   }
   dosParameters = {
   LHA.EXE = e
   ARJ.EXE = x
   }

   Ausserdem sollte das Verzeichnis, in dem sich Deine Packprogramme befinden, natürlich in der PATH-Anweisung in der AUTOEXEC.BAT aufgeführt sein. Jetzt kannst du die gepackten Dateien mit einem Doppel-Klick auf das Icon auspacken lassen.

Weiterhin kannst du noch für die gepackten Dateien ein Icon festlegen: gepackt

             [fileManager]
             filenameTokens = {
             *.ARJ = "KOFF",5
             *.LZH = "KOFF",5
             *.ZIP = "KOFF,5
             }

   Somit erkennst du die gepackten Dateien auf den 1. Blick. Für die 2.01er Nutzer gibt es von Bob Hulst das Programm Archive Decompressor.
 

nach oben

F:   0040 - Gibt es ausser der CCOM-Karte noch andere Möglichkeiten, aus GWE heraus zu faxen?

FAX A:   Es besteht die Möglichkeit, DOS-FAX-Programme zu nutzen:
   (Die Anleitungen sind nur Kurzanleitungen, also jeweilige Dokumentation lesen!)

*   Faxen direkt aus GEOS! Mit FAX9000. Diese Software erlaubt es direkt aus GeoWrite oder GeoDraw heraus zu faxen. Nach der Installation gibt es in den Voreinstellungen eine FAX-Gruppe, im Express-Menü gibt es ein Printer Control Panel und im File-Menü taucht unter drucken jetzt faxen auf. Faxempfang ist mit dieser Software NICHT möglich und während des sendens kann nicht weitergearbeitet werden.

*   QL2FAX + QL2GEOS (Freeware) Ansprechpartner: Volker Umanetz
   QL2FAX in PATH-Anweisung; QL2GEOS ins Verzeichnis von QL2FAX kopieren; RECFAX.BAT starten (ist Teil von QL2FAX); GEOS starten DOS-Launcher erstellen; RAW-Datei erstellen, FAX konvertieren und versenden.

*   QL2FAX + PCLFAX (Shareware Registriergebühr: DM30,-)
   Ansprechpartner: Jens-Michael Gross
   INI in den Bereichen [fileManager] und [printer] ändern. Das nach dem drucken entstehende Fax-Icon, zweimal anklicken und den Rest erledigt PCL bzw. QL2, mit den entsprechenden Parametern, die Du vorher festlegst.
PCLFAX.COM muss im Verzeichnis QL2FAX sein, damit QL2Fax darauf zurückgreifen kann.

*   TRANSEND + Faxaway - Ansprechpartner Yasuo Katto
   Faxaway ist ein DOS-Programm, das es ermöglicht mehrseitige Geoworksdateien mit Transsend als hochauflösende Faxe zu verschicken, leider wird das Fax auf 92% der Originalhöhe gestaucht. Läuft im Gegensatz zu QL2GEOS leider nicht im Hintergrund, dafür ist Transend einfacher als QL2FAX zu beschaffen.

*   Bitfax + GeosFax: damit ist es möglich aus GeoDraw PCX-Grafiken und aus GeoWrite ASCII-Texte zu versenden. In GeoWrite lässt sich die Telefonnummer direkt eingeben, bei GeoDraw muss sie im DOS eingegeben werden.
Kontakt: Volker Heggemann

*   ZFax für Zyxel-Modems
 

nach oben

F:   0051 - Gibt es einen Weg, um mit den druckerinternen Schriften zu drucken?

A:   Es gibt keinen zuverlässigen Weg die internen Druckercodes in einem Ensemble Dokument zu benutzen. Du könntest versuchen an deinem Drucker die zu benutzende Schriftart einzustellen, bevor du Ensemble startest und dann im Nur Text-Modus zu drucken, aber GEOS liefert normalerweise eine viel höhere Qualität als irgendeine integrierte Schrift. Der HP LaserJet - Treiber erlaubt in begrenztem Masse die Nutzung der Druckerfonts.

Druckqualität

nach oben

F:   0069 - Warum arbeitet GEOVAR einwandfrei, wenn ich GEOS aus dem GEOS-Verzeichnis heraus aufrufe, jedoch nicht, wenn ich GEOS von ausserhalb seines Verzeichnisses starte? (Q: A. Fichtmüller; J.-M. Gross)

A:   Erweitere die AUTOEXEC.BAT um den Eintrag: SET GEOSDIR={ Geospfad {, also z.B. SET GEOSDIR = D:\GEOS20. GEOVAR sucht im aktuellen Verzeichnis nach der GEOS.INI. Da aber erst 'loader.exe' auf das GEOS-Verzeichnis umschaltet, befindet man sich beim Aufruf von GEOVAR noch immer in einem anderen Verzeichnis und GEOVAR kann die GEOS.INI nicht finden. Abhilfe schafft es, wenn man vor dem Aufruf von GEOVAR in seiner GEOS.BAT noch die Befehle einfügt, um auf das GEOS-Verzeichnis umzuschalten.
 

nach oben

F:   0070 - Das Install-Programm von GEOS 2.0 erkennt korrekt, dass auf meiner Festplatte noch 299 Megabyte frei sind, behauptet aber, das sei für eine Installation von GEOS zu wenig, und weigert sich, die Installation vorzunehmen. (Q: Traugott Vitz)

A:   Das ist ein Fehler des Install-Programms; das passiert bei manchen Festplatten, wenn mehr als ca. 260 MB frei sind. Bei der Abfrage des freien Speicherplatzes gibt es einen internen mathematischen Überlauf, so dass ein negativer freier Plattenplatz gemeldet wird, der beim Vergleich natürlich einen niedrigeren Wert als den benötigten ergibt.

   Lösungsmöglichkeiten:
   -   1) Festplatte zumüllen, bis weniger als 260 MB frei sind, dann installieren, dann Müll wieder löschen.

   Oder

   -   2) Von einer vorhandenen Installation ein Backup ziehen und auf den neuen Rechner übertragen. Mit RESET.BAT und SETUP an die neue Hardware anpassen. Gegebenenfalls die neue, eigene Registriernummer an der entsprechenden Stelle eintragen. Oder

   -   3) Die Installation auf einem "befreundeten" Rechner mit weniger als 260 MB frei vornehmen und auf den eigenen übertragen (wie 2), auf dem "Freund"-Rechner natürlich anschliessend löschen. RESET.BAT und SETUP wie oben.

   Für BACKUP- und RESTORE-Zwecke: Multiple-Volume-Option des Packers ARJ.EXE ist erfolgreich verwendet worden.
 

nach oben

F:   0078 - Wie muss ich Windows 95 installieren und einrichten, damit Geos 2.0 funktioniert?

   Tips zur Installation und Einrichtung zu WIN95 95 May Beta Release und GeoWorks 2.xx gibt es Datei in den Mailboxen. Diese stammen von Peter Seliger.

   Abhilfe bei Problemen bringt es, wenn vor dem starten von GWE SETVER geladen und aktiviert wird.
 

nach oben

F:   0087 - Kann man GEOS auf CD-ROM / ZIP-Drive installieren und damit arbeiten ?

A:   Das komplettes Geoworks Ensemble wird auf der ZIP-Diskette (Laufwerk L:) im Verzeichnis L:\GEOS20 installiert und auf Laufwerk G: (Festplatte) ein Verzeichnis \GEOS20 angelegt. Von L: habe ich das komplette GEOS20-Hauptverzeichnis (mit LOADER.EXE, GEOS.INI u.s.w.) in das Verzeichnis auf Laufwerk G: verschoben, gleiches mit dem Unterverzeichnis \PRIVDATA - mit allen seinen Unterverzeichnissen.

        In der GEOS.INI (Verzeichnis G:\GEOS20) zusätzlich

        [paths]
        top = L:\GEOS20

        eingetragen und in der AUTOEXEC.BAT
        noch den Pfad angepasst:

        PATH GEOS20 u.s.w.
        SET GEOSDIR=G:\GEOS20

   Nun wurde der Rechner neu gestartet (um die Änderungen in der AUTOEXEC.BAT wirksam werden zu lassen) und Ensemble gestartet. Nach der Beendigung des Setups hatte ich mein Ensemble voll zur Verfügung. Alles allerdings etwas langsamer.

   Somit kann man davon ausgehen, das Geoworks Ensemble auch von einer CD-ROM aus genutzt werden kann.
 

nach oben

F:   0089 - Erweiterte RESET.BAT

A:   Hin und wieder kommt es vor, das man die RESET.BAT bemühen muss, um GW Ensemble wieder zum funktionieren zu bewegen. Zum Beispiel um einen Hänger zu beseitigen, die nicht mehr vorhandenen, aber immer noch in der Übersicht in den Voreinstellungen vorhanden Hintergrundbild zu entfernen. Danach startet GW Ensemble allerdings wieder in der Grundeinstellung (GeoManager zeigt das WORLD-Verzeichnis, keine Uhr geladen ...)

        Die folgende Lösung stammt von Hartmut Lüdtke (GUC Regio Hamburg).

        RESET.BAT:

        @echo off
        cls
        echo Setze GEOS-Status zurueck...
        echo J | del *.ive > nul
        echo J | del privdata\state\*.* > nul
        echo J | del privdata\clipboar.000 > nul
        echo J | del privdata\pref\geos_dev.000 > nul
        copy \geos20\privdata\state\state\*.* \geos20\privdata\state

   Also: die Oberfläche so einstellen wie es gewünscht wird: Uhr aufrufen, den GeoManager auf das DOCUMENT-Verzeichnis einstellen, TimeTool starten - so sieht es bei mir aus. Dann GW Ensemble verlassen und alle Dateien aus dem Verzeichnis \geos20\privdata\state in das Verzeichnis \geos20\privdata\state\state (Verzeichnis neu anlegen) kopieren. Die RESET.BAT entsprechend obigem Muster ändern.

   Funktion: löschen der Dateien, die kennzeichnen, das GW Ensemble noch aktiv ist; löschen der State-Dateien, der Zwischenablage und der Einstellungsdatei (diese wird beim nächsten Start der Voreinstellungen neu angelegt). Am Ende erfolgt das kopieren der gesicherten State-Dateien in das State-Verzeichnis. Jetzt befindet sich GW Ensemble wieder im "ordentlichen" Zustand.

   Will man sich das starten per Hand sparen, trägt man in einer weiteren Zeile noch geos20 ein. Dadurch wird nach dem Aufruf der RESET.BAT GW Ensemble sofort wieder gestartet.
 

nach oben

F:   0090 - Mehrere GWE/NDO's mit einer Installation

A:   wer hatte nicht schon einmal das Problem, das das letzte, neue Programm die ganze Installation "zerschossen" hat und man nun ganz von vorn anfangen muß, sein GWE/NDO-System einzurichten. Für Tests könnte man zwar eine zweite Installation in ein gesondertes Verzeichnis durchführen, aber zum einen verstößt dies gegen die Lizenzbedingungen und zum anderen geht wertvoller Festplattenplatz verloren.

   Ich habe bei mir die Version 2.01d im Verzeichnis G:\Z\GEOS201D installiert und eingerichtet und ein weiteres Verzeichnis mit dem Namen GEOS201D direkt auf Laufwerk G:\ angelegt. In dieses kopiere ich die Dateien GEOS.INI; LOADER.EXE; RESET.BAT und SETUP.EXE aus G:\Z\GEOS201D. In der GEOS.INI (in G:\GEOS201D) wurde folgender Eintrag eingefügt:

        [paths]
        top = g:\z\geos201d

   Damit wird die komplette Installation aus G:\Z\GEOS201D in G:\GEOS201D verfügbar. Nun hat man in G:\GEOS201D eine voll funktionsfähige Version von 'Geoworks Ensemble'. Treten Probleme auf, löscht man das gesamte Verzeichnis G:\GEOS201D und kopiert wie oben beschrieben die Dateien wieder an ihren Platz, ändert die INI und fertig.

   Genauso hilft dieser Eintrag dabei, wenn man unterschiedliche Versionen (zum Beispiel 2.01d und 2.03d) nutzen möchte. Hier installiert man die Version 2.01 zum Beispiel in das Verzeichnis GEOS201D, legt ein Verzeichnis GEOS203D an und kopiert in dieses neben den oben angegebenen Dateien noch jene, welche mit dem Update geliefert werden. Nach der INI-Änderung hat man nun beide Versionen zur Verfügung. Mit zwei Batch-Dateien trifft man beim Aufruf die Entscheidung, welche Version man nutzen möchte. G1.BAT für GEOS2.01d und G3.BAT für GEOS2.03d. Achtung in den Batch-Dateien auch die Umgebungs-Variable setzen: SET GEOSDIR = D:\GEOS201D bzw. SET GEOSDIR = D:\GEOS203D.
   Siehe auch 0091.
 

nach oben

F:   0091 - Kann ich Geoworks Ensemble 2.01 im NETZWERK verwenden ? (P. Cunrady)

A:   Ich gehe mal einfach davon aus, das Du ein Netzwerk mit Novell-Netware 3.11/3.12 benutzt.

   Zunächst einmal mußt Du eine Datei mit Namen "NET.CFG" im Rootverzeichnis der Client Rechner anlegen. Die NET.CFG enthält einen Eintrag

        filehandles = 100

        Die Summe von FILEHANDELS in der NET.CFG und den
        FILES in der CONFIG.SYS sollte 256 nicht überschreiten.

        Nun zu GEOS !

        Das SYSTEMVERZEICHNIS von GEOS baut sich
        normalerweise wie folgt auf:

        GEOWORKS o. GEOS20
                        WORLD
                        SYSTEM
                        USERDATA
                        PRIVDATA

   Alles was in PRIVDATA steht ist "Userspezifisch", d.h. hier gespeicherte Daten dürfen nur für einen CLIENT zugänglich sein. Irreführend nicht war, wenn man an die Namenwahl denkt (PRIVDATA-USERDATA). D.h. weiter das auf jedem CLIENT oder im USER-eigenen Verzeichnis eine Verzeichnisstruktur

   GEOWORKS\PRIVADTA\ (mit allen Unterverzeichnissen)

   vorhanden sein muß. Im GEOWORKS-Verzeichnis dieses CLIENTS muß eine GEOS.INI stehen und eine LOADER.EXE.

   Alle anderen Verzeichnisse, als kompletter Baum bei GEOWORKS beginnend, werden in einem gemeinsamen Bereich der Serverplatte gespeichert, z.B. F:\APPS\GEOWORKS...

        In der der GEOS.INI eines jeden CLIENTS
        machst Du folgenden Eintrag:

        [path]
        top=F:\APPS\GEOWORKS

   Alle Infos unter Ausschluß einer Gewährleistung.
 

nach oben

F:   0092 - Geschwindigkeit des iomega ZIP-Drive

A:   viele nutzen das Iomega ZIP-Drive sicher zur Datenauslagerung und binden es über die GEOS.INI im Bereich [paths] ein, um direkt Zugriff auf die Dateien zu erhalten. Das heißt, es wird als Diskettenlaufwerk angezeigt. Fügt man aber in der GEOS.INI im Bereich [system] den Eintrag 'drive l = 65535' (Laufwerke L: ist hierbei das ZIP-Laufwerk) hinzu, so das das ZIP-Drive von GWE als Festplatte interpretiert wird, startet GWE wesentlich schneller.

        Auf meinem 486/66 mit SCSI-ZIP:

        ZIP-Drive als Disk erkannt:      20s
        ZIP-Drive als Festplatte:        10s

        also 50% Zeitersparnis !

nach oben

F:   0111 - Wie kann ich GEOS unter Linux nutzen ?

A   ja, mit dem Shareware-DOS-Emulator "DOSEmu". Michael Hirsch (hirsch@mathcs.emory.edu) schreibt dazu:

   GEOS arbeitet gut unter dem Linux DOS Emulator, aber die Konfiguartions-Datei (/etc/dosemu.conf) muss korrekt sein. Das wichtigste ist, das DOSEmu vollen Zugriff auf die Partion bzw. die gesamte Festplatte hat. DOSEmu kann nicht auf einer "mounted partition" gennutzt werden. Also vorher auf "unmount" setzen. Am einfachsten ein Script schreiben, welches das automatosch erledigt.
 

nach oben

F:   0112 - Kann ich GEOS auf dem Macintosh einsetzten ?

A:   Einige Leute haben von einem erfolgreichen Einsatz berichtet, leider sind jedoch keine weiteren Informationen dazu verfügbar.

   Um Daten zwischen dem Mac und GEOS auszutauschen, gibt es das Shareware-Progamm "MaxPCCOM" von Creative Digital Publishing.

   Erhältlich zum Beispiel im Internet:
   *   Creative Digital's web site http://www.slip.net/~cdi
   *   Creative Digital's Newton vendor forum on CompuServe - GO NEWTVENS
   *   ftp://newton.uiowa.edu/submissions

   Der Archiv-Name ist MacPCCOM.sit.
 

nach oben

F:   0113 - Arbeitet GEOS mit Windows NT zusammen.

A:   Leider nicht.


OS/2

nach oben

F:   0093 - Wie bekomme ich Geoworks 2.0 unter OS/2 zum Laufen?

A:   Geoworks ist in der Datenbank von OS/2 enthalten und wird beim einbinden NEUER PROGRAMME automatisch gefunden.
 

nach oben

F:   0094 - Geoworks stürzt ziemlich oft ab, warum?

A:   In der OS/2 Datenbank ist Geoworks mit der Voreinstellung FILES=80 eingetragen. Das ist unter Umständen zu wenig. Besser auf 120 erhöhen.
 

nach oben

F:   0095 - Geoworks druckt nicht. [03]

A:   Die Voreinstellung für die LPT-Schnittstelle muss in GW 2.0 auf Interrupt 7 geschaltet sein. Beim Grundwert BIOS oder DOS wird langsamer gedruckt und es kommt bei einigen Druckern zu Randverschiebungen.
 

nach oben

F:   0096 - Die Maus funktioniert nicht unter GW 2.0. [04]

A:   Maustreiber "Habe keine Vorstellung" (nutzt wie MOUSE.COM oder MOUSE.SYS den vorhandenen DOS- oder OS/2-Maustreiber) in den Voreinstellungen eintragen.

Mouse / Maus Einstellungen
 

nach oben

F:   0097 - Warum wird GW im OS/2 Fenstermodus angehalten? [05]

A:   Wahrscheinlich arbeitet man unter OS/2 mit SVGA und unter GW mit VGA. Die unterschiedlichen Auflösungen von 800 x 600 und 640 x 480 vertragen sich nicht. Bei einigen Rechnern kann man zwar auch den Modus 800 x 600 benutzen, darf dann aber nicht aus dem Voll-Bildschirm-Modus rausgehen (z. B. durch Taskwechsel).
 

nach oben

F:   0098 - Warum druckt GW nicht im Hintergrund unter OS/2? [06]

A:   Siehe Nr. 5. Manch einer hat Glück, wenn er einen Videotreiber aus einer älteren OS/2-Version benutzen kann.
 

nach oben

F:   0099 - Unter DOS habe ich meine Archive in GW per Doppelklick entpacken können. Unter OS/2 nicht, warum? [07]

A:   Beim Start von DOS-Programmen wird eine AUTOEXEC.BAT abgefragt. In diese muss wie unter DOS der Pfad für die wichtigsten Programme eingetragen werden.
 

nach oben

F:   0100 - Mit NovellDos konnte ich den Taskswitcher benutzen. Geht das auch unter OS/2? [08]

A:   Den Novelltaskswitcher kann man nicht benutzen, da von OS/2 ein eigenes DOS emuliert wird. Wer 4DOS und/oder 4OS2 benutzt, ist fein raus. Er kann den START-Befehl benutzen, mit dem man (z. B.) aus Geos heraus einen neuen Task öffnen und diesen sogar im Hintergrund ausführen lassen kann, wahlweise mit sofortiger automatischer Rückkehr zu Geos oder nicht.
 

nach oben

F:   0101 - Kann ich trotzdem irgendwie "switchen"? [09]

A:   Im Prinzip ja. Mit der Tastenkombination ALT + ESC wird durch die verschiedenen Prozesse "geswitcht". Man könnte also innerhalb der Geoworksoberfläche in ein anderes Programm schalten. Dieses muss nur vorher aktiviert worden sein.
 

nach oben

F:   0102 - Ich habe das Gefühl das mein Drucker langsamer ist als unter DOS. [10]

A:   Durch Anhängen des Parameters /IRQ an den Druckerdevicetreiber in der Config.sys wird's wahrscheinlich schneller, da der Drucker vorher durch Polling und nicht durch Interrupt abgefragt wurde.
 

nach oben

F:   0103 - Man soll ja aus DOS-Programmen (GEOS) direkt mit OS/2 faxen können. Wie? [11]

A:   Sofern der Pseudodrucker FXPRINT von Faxworks aktiviert ist (meist auf LPT3) braucht man unter GW2.0 nur einen weiteren Drucker zu Installieren und diesen dann auf LPT3 einzustellen. Druckervorgabe ist in der SW Version leider nur der IBM Proprinter XL24E. Also diesen Treiber benutzen! Kehrt man nach erfolgtem Druck zu OS/2 zurück, so wartet bereits ein Fenster auf die Eingabe der Telefonnummer.
Fax    (Quelle: GUP 45 - Seite 22/23 - gekürzt):

   Karl-Heinz Wallon hat nun einen anderen Weg gefunden, mit dem es möglich ist, die FAX-Eigenschafen von GW Ensemble zu nutzen:

   in den Voreinstellungen wählt man das Druckerfeld, Neu und darin den Gerätetyp Fax. Vorhanden ist nur der Treiber für den "Fax Modem Complete Communicator", dieser wird mit unbekanntem Anschluss gewählt und durch einen Klick auf O.K. bestätigt.

   Jetzt kann zwar GW Ensemble immer noch nicht faxen, aber durch eine Änderung in der GEOS.INI wird dies möglich. Dazu ist es nötig, die im Bereich [Fax Modem Complete Communicator an Unbekannt] stehenden Einträge für driver, device und port auf die des IBM Proprinter an LPT 3 zu ändern. Dadurch wird wieder die Faxsoftware aus dem OS/2-Bonuspack angesprochen. Fertig.

Faxoptionen

nach oben

F:   0104 - Manchmal scheint GW nach erfolgtem Umschalten in ein anderes Programm zu hängen. [12]

A:   Oft wird durch einmaliges Drücken der ALT Taste GW zum Leben erweckt. Wenn nicht, mit STRG + ESC zu OS/2 zurückschalten und das Geoworksfenster schliessen, bzw den Prozess beenden.
 

nach oben

F:   0105 - Mein CDROM wird nur als Diskettenlaufwerk erkannt. [13]

A:   In der GEOS.INI unter dem Bereich [sytem] den Eintrag:
   "Drive x= 65535" vornehmen (x steht fuer den Laufwerksbuchstaben des CDROMS). Dann wird zwar ein Festplattensymbol angezeigt, aber das CDROM läuft ohne Einschränkungen.

CD    Machmal hilft es nur, eben immer eine CD eingelegt zu haben.

   In der 2.01d sollte sich dieses Problem gelöst haben.
 

nach oben

F:   0106 - Nachdem ich unter OS/2 eine Geos-Sitzung beendet habe, geht meine Systemuhr falsch. Ist das normal? [14]

A:   Abhilfe schafft das Programm Time Guardian (TIMEGUAR.ZIP) von Marcus Groeber mit dem man einem DOS-Fenster (insbesondere dem von Geos) den Zugriff auf die Systemuhr sperren kann.

Uhr-Zeit
 

nach oben

F:   0115 - Wie sieht die Kabelbelegung für den Casio Zoomer und den HP OmniGo 100 aus ?

A:   PIN Belegung des Stecker für den Zoomer (Quelle: Jürgen Heinisch, GUC)

PIN Belegung Zoomer


   PIN Belegung des Stecker für den HP OmniGo 100

PIN Belegung HP Omnigo 100


   -   Zuordnung der Zahlen 1 - 0 gegenüber einer 9 poligen RS 232 Buchse

         Zoomer     RS232 9 polig                OmniGo     RS232 9 polig
        1          9                                        1          1
        2          7                                        2          2
        3          5                                        3          3
        4          3                                        4          4
        5          1                                        5          5
        6          2                                        6          6
        7          4                                        7          7
        8          6                                        8          8
        9          8                                        9          9
        0          -                                        0          -

   Alle Angaben ohne Gewähr. Benutzung dieser Informationen auf eigenes Risko.
 


Zur besseren Lesbarkeit, habe Ich diesen Artikel in 3 Teile aufgeteilt.

Teil 1 - Allgemeines und Kontakt Teil 2 - GWE-Umgebung und weitere Programmangebote Teil 3 - Softwareentwicklung, GWE und DOS und OS/2

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 2-1

! DGH - Info | Fehlermeldungen: Deutsch | Fehlermeldungen: Englisch | Geos ABC - Teil 1 | Geos ABC - Teil 2 | Geos ABC - Teil 3 | Geos Hardware | Geos INI - Teil 1 | Geos INI - Teil 2 | Geos INI - Teil 3 | Geos INI - Teil 4 | Kommerzielle Programme: Programme | Kommerzielle Programme: Spiele | Patche rund um Geoworks Ensemble | Programmieren mit IZL | Workshop: - Bindery | Workshop: - FAX 9000 - Hinweise zur Installation und Handhabung | Workshop: - FLI-Files | Workshop: - GeoComm und ZModem | Workshop: - Geos und Win95 | Workshop: - Helpeditor | Workshop: - Win95


GEOS ABC

Geos ABC - Teil 1 | Geos ABC - Teil 2 | Geos ABC - Teil 3


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2998


letzte Änderung am 01.01.1970