Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
05.12.2020 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Test Manager-System v2.7

Autor: Werner Weicht

In der GUP 38 wurde das neue Paket "Manager-System" von Burkhard Weihrauch vorgestellt. Ich habe mit diesem Programmsystem einige Wochen gearbeitet und möchte hier meine Erfahrungen vorstellen.

Das Manager-System ist ein mehrteiliges Programm, das als neue Oberfläche für Geos 64 bezeichnet werden kann. Voraussetzung ist Geos 64 V2.x und eine RAM-Erweiterung, die als Laufwerk B (Adresse 9) angemeldet sein muß. Es werden 4 Laufwerke und auch CMD-Geräte wie RamLink, FD und HD unterstützt.
Damit eine HD erkannt wird, muß die 5. Partition eine 1581-Partition sein. Dadurch ist man zwar in seiner Konfiguration etwas eingeengt, doch wird das durch die Funktionen, die mit Manager-System zur Verfügung stehen, wieder ausgeglichen.

ZOOMDisk einlegen Das Programm wird beim ersten Start installiert. Dabei werden alle benötigten Programme auf die RAM kopiert und das System gestartet. Um das Manager-System gleich nach dem Booten aktiv zu haben, müssen die in der RAM vorhandenen Manager-Programme auf die Boot-Disk kopiert werden. Man kann es auch von einer separaten Diskette beim Booten aktivieren. Dazu muß nur das Programm Manager-Start als letztes Auto_Exec-File auf die Boot-Disk kopiert werden. Man wird dann dazu aufgefordert, die Diskette mit dem Manager-System in ein Laufwerk (A - D) einzulegen.
(Siehe Bildschirmfoto auf Seite 5 unten!(rechts))

An dieser Stelle muß ich darauf hinweisen, daß RamProcess nicht mit dem Manager-System benutzt werden kann. Ist RamProcess aktiv kommt es in unregelmäßigen Abständen - manchmal auch schon beim Start des Systems - zu Abstürzen, die nicht mal mehr mit dem ReBoot-System behoben werden können. Aber das ist nicht besonders tragisch, da das Manager-System eine komfortable Datei-Auswahlbox und sogar einen Bildschirmschoner enthält.

Das Manager-System selbst besteht im wesentlichen aus 4 Teilen: Programm-Manager, Datei-Manager, Gruppen-Manager und Zeige-Manager. Mit diesen Programmen sind Funktionen möglich, die sonst unter Geos mehrere Programme erfordern.


Programm-Manager
Dieser Programm-Teil dient zum Starten und Bearbeiten von Programmen und Dokumenten. Dies kann mit der Maus oder auch über die Tastatur geschehen. Eine Datei wird ausgewählt, indem auf ihren Namen geklickt oder der Name über die Tastatur eingegeben wird. Von der ausgewählten Datei wird sofort der Info-Block angezeigt. Damit hat man immer die Übersicht, welche Datei gerade ausgewählt ist. Klickt man anschließend noch einmal auf die Datei, wird die Datei gestartet.

ZOOMVoreinstellungen Startet man aus dem Manager-System heraus die Datei Init-Boot, gelangt man zu den Voreinstellungen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung: Aussehen Mauspfeil (5 Vorgaben), Farbe Mauspfeil, Farben für Vordergrund, Hintergrund und Bildschirmrand, Muster und Bildschirmschoner (2 Varianten). Werden CMD-Geräte benutzt, können Arbeitspartitionen definiert werden. Zusätzlich erhält man einen Überblick über alle angeschlossenen Laufwerke und den jeweils aktiven Maus- und Druckertreiber. Alle hier vorgenommen Einstellungen können auch gespeichert werden, so daß sie nach erneutem Starten des Manager-Systems sofort zur Verfügung stehen. Dazu wird keine Preferences-Datei benutzt. Die Einstellungen werden direkt im Programm abgespeichert.

Außerdem besteht im Programm-Manager die Möglichkeit, Photo- und Textscraps anzusehen und auf ein anderes Laufwerk zu kopieren. Dazu werden der Foto bzw. Textmanager nicht benötigt.

Desweiteren können Druckertreiber gewechselt und Dateien nach Namen gesucht werden. Hierfür reicht die Eingabe des Anfangsbuchstabens einer Datei.

Eine Besonderheit ist der Druckerstapel. Es kann eine Liste von Dokumenten definiert werden, die anschließend in einem Durchgang gedruckt werden sollen.
Unter dem Auswahlfenster sind die Icons der vier Programm-Teile des Manager-Systems zu sehen. Durch Klicken auf eines der Icons kann der entsprechende Programmteil direkt gestartet werden.


Datei-Manager
ZOOMDatei-Manager Der Datei-Manager dient im wesentlichen zum komfortablen Kopieren von Dateien auf bis zu vier Laufwerke. Weiterhin können Dateien umbenannt oder gelöscht werden. Neben dem Kopieren steht auch die Funktion Verschieben zur Verfügung. Das bedeutet, daß die Datei auf dem Quellaufwerk gelöscht wird.
Ist eine Datei mit gleichem Namen auf dem Ziellaufwerk bereits vorhanden, wird gefragt, ob sie überschrieben, die Datei nicht kopiert oder der gesamte Kopierprozess abgebrochen werden soll. Dies stellt sich als sehr praktisch heraus. Auch im Datei-Manager steht die komfortable Suchroutine nach Dateien zur Verfügung.

Neben den Funktionen für die Dateien können hier auch Disketten bearbeitet werden. Es gibt die Funktionen: Umbenennen, Löschen und Formatieren.

Die Aufteilung des Bildschirms ist sehr übersichtlich. Im linken Fenster wird das Quellaufwerk, im rechten das Ziellaufwerk dargestellt. Disketten-, Laufwerks- und Partitionswechsel sind problemlos möglich.


Zeige-Manager
Dieser Programmteil erlaubt, ohne die entsprechenden Hauptapplikationen GeoWrite-, GeoPaint- und GeoCanvas-Dokumente sowie Photo-, Textalben und Fonts anzusehen. Bei den Fonts gibt es zusätzlich eine Druckfunktion, so daß man die Fonts auch übersichtlich zu Papier bringen kann. Im Zeige-Manager hat man Zugriff auf bis zu 4 angeschlossene Laufwerke.

Durch die Dokumente kann man sich mit den Cursortasten und Tastenkürzeln bewegen. Abgebrochen wird die Anzeige eines Dokuments mit RUN/STOP.


Gruppen-Manager
Im Gruppen-Manager können Dateien in Gruppen organisiert werden. 8 Gruppen zu je 8 Dateien sind möglich, so daß insgesamt 64 Dateien verwaltet werden können. Das Ganze ist vergleichbar mit den Ordnern von TopDesk. In die Gruppen können Dateien und Programme eingebunden werden. Hier können auch Programme gestartet werden.

ZOOMVoreinstellungen Wird ein selbstausführendes Programm in eine Gruppe integriert, wird man gefragt, ob eine Auswahlbox beim Start des Programms erscheinen soll. Diese Box erlaubt das Starten des Auto_Exec-Programms Normal (wie Doppelklick unter Desktop) oder System (wie beim Booten von Geos). Als Beispiel soll hier das Programm CP-Uhr dienen.
Startet man es unter dem Punkt Normal, kommt man zum Auswahlmenü der CP-Uhr. Unter dem Punkt System wird die Zeit aus der CP-Uhr ausgelesen und nach Geos übertragen. Anschließend befindet man sich wieder im Gruppen-Manager.

Eine weitere wichtige Funktion ist AUTOSTART. Hier kann eine Gruppe aktiviert und anschließend per AUTOSTART gestartet werden. Jetzt werden alle Dateien der Gruppe nacheinander ausgeführt. Dieser Prozess kann mit der SPACE-Taste abgebrochen werden.

Beim Verlassen des Manager-Systems erscheint eine Dialogbox. Es kann gewählt werden, ob das System nach Desktop, TopDesk, CLI oder Gateway verlassen werden soll. Ist die hier ausgewählte Oberfläche nicht zu finden, kehrt man zur Auswahlbox zurück.


Init-Boot
Hier handelt es sich um das Installationsprogramm für das Manager-System. Es prüft ob CMD-Geräte angeschlossen sind und erkennt selbständig Disktyp und Partition. Außerdem ist hier das Voreinstellungsprogramm enthalten.


Boot-MAG
Dieses Programm ist die Hauptsystem-Datei für das Manager-System.


BOOT-RL
Wird mit RamLink gearbeitet, muß diese Datei auf jede vorhandene 1581-Partition kopiert werden.


Anleitung
Die Anleitung besteht aus zwei GeoWrite-Dokumenten, die 132 kB auf der Diskette belegen. Auf insgesamt 28 DIN A4-Seiten werden die Installation und die Benutzung des Programm-Managers in Wort und Bild ausführlich erläutert. Diese Anleitung sollte vor dem ersten Start des Manager-Systems ausgedruckt werden. Dazu kann Geos LQ mit dem Font California LQ benutzt werden. Wer Geos LQ nicht besitzt, kann auch einen Grafikdruckertreiber und den Font California_GE benutzen.


Fazit
Obwohl ich in der Regel eigentlich nur mit Geos 128 arbeite, hat mich das Manager-System V2.7 von Burkhard Weihrauch mit seinen vielen Funktionen überzeugt. Fehler konnte ich keine feststellen. Außerdem ist das System offen gestaltet, so daß Erweiterungen jederzeit möglich sind.

Nun kann ich Euch zwar nicht die Entscheidung abnehmen, die Oberfläche für Geos 64 zu wechseln, mein Urteil über dieses Programm lautet aber auf jeden Fall: empfehlenswert.

 

   Produkt Info

     Name:              Manager
     lauffähig unter:   Geos 64 ab v2.0
     Voraussetzung:     RAM Erweiterung
     Preis:             22,- DM (GUC: 20 DM)
     Bestelladresse:    GUC Dorsten

 

Werner Weicht

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 40

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Jahreshaupttreffen '95 | Entwicklungen für 64'er und PC ... | ESCOM kauft Commodore Rechte | GWE Schulversion | Editorial | UMZUG - Versand - GEOS Laden - GEOS Clubraum | Hobbytronic & Computershow 1995 in Dortmund | 36. Regio-Treffen in Hannover ! | Regionalgruppe Baden - Regiotreffen der unheimlichen Art | Druckertreiber für HP Deskjet! | GeoKeys erweitert zu DOS-Keys | Test Manager-System v2.7 | Test: geoShell v2.2 GE | Test: The Best of ... GeoCom | Neues von CLI v3.0 | GeoCom-Workshop #8 - Diskettenoperationen | Neues von der GeoThek Teil #8 | Universum | CD-ROM Commander 128 | RAM-Link - Die Schwierigkeiten der Installation | PD Disk für GWE2 / Update des serial.geo Treibers | Programmierertreffen | Deutsches v2.01 Update ... ? | GEOS CD #1 | FAX 9000 | Neue Applikationen | IZL Kurs Teil #2 | Nicht professionell genug? / GeoCalc rechnet besser | Geoworks & PTS-Dos v6.42extended | Geos & Win 95 | PC/Geos, Win95 & OS/2 beim GUC | 5000. GUC Mitglied! | PC/Geos GeoThek - Fragen & Antworten | Beiträge für die GUP | Diverse Tips & Tricks - Bug oder Features?


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2157


Letzte Änderung am 01.11.2019