Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
05.12.2020 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

FAX 9000

Autor: Thomas Haberland

Hier der aktuelle Stand der Dinge zum "neuen" Fax-Programm FAX 9000 für Geoworks Ensemble v2.01 (Desktop Version).

Was ist FAX 9000 ? Grundsätzliches...
FAX 9000 kommt aus Australien, wird bislang nur angeboten vom dortigen Distributor "ComputerMate", wurde jedoch entwickelt von Geoworks selbst!
FAX 9000 stellt einen Faxtreiber zum SENDEN von Faxen nach FAX CLASS 2 (nicht Class 2.0) zur Verfügung.

Mit anderen Worten: der Empfang von Faxen ist damit nicht möglich!

Um FAX 9000 installieren zu können, ist die Version 2.01 von GW Ensemble erforderlich! Sobald das deutsche Update verfügbar ist, ist anzunehmen, daß FAX 9000 auch darunter installiert und benutzt werden kann.

Voreinstellungen: Fax Die Installation von FAX 9000 ist einfach. Zuerst wird über ein DOS Batch ein Treiber nach \System kopiert, anschließend wird ein GWE2 Install-Programm auf der Diskette gestartet.
Nach erfolgter Installation muß "Preferences" (Voreinstellungen) gestartet und über das neue Programmmodul "Fax" eben dieses konfiguriert werden.

Leider ist der Einsatz von FAX 9000 derzeit noch nicht ganz einfach. Derzeit gibt es Probleme infolge unterschiedlicher Modemtypen und Modemkommandos. Siehe unten.
Der Geos User Club steht mit dem australischen Distributor in engem Kontakt, um die Probleme zu lokalisieren und schnellstmöglich beheben zu können.

Nach aktuellem Stand von Anfang Juni stellt sich dies jedoch als schwieriger als erwartet heraus. Wie wir inzwischen wissen, wurde FAX 9000 alleine von Geoworks entwickelt; dies war anfangs nicht bekannt. Zur Behebung der unten erklärten Probleme sind die Quelltexte erforderlich - um die Fehler im Code zu beheben und das Programm neu zu kompilieren. Und nach Stand von heute sieht sich Geoworks augenblicklich nicht in der Lage, die im UNIX Format vorliegenden Quelltexte so zu konvertieren, daß sie mit dem SDK verwendbar waren.
So lautet das aktuelle Info von ComputerMate.

Natürlich gefällt dies auch uns nicht, logisch. Wir werden alles mögliche versuchen, um Geoworks umzustimmen - ob uns das jedoch gelingt, darf durchaus bezweifelt werden. Aber auch ComputerMate ist ja an einer Lösung interessiert ...
Sobald eine stabile und allgemein lauffähige Lösung gefunden wird, erhalten alle bisherigen GUC-Käufer von FAX 9000 ein kostenloses Update.

 FAX Details

Die Probleme mit FAX 9000
Was eigentlich kein Problem sein sollte, ist in der Realität wie so oft doch wieder ganz anders ...
Infolge einer fehlenden einheitlichen Normierung für "Fax Class 2" sowie unterschiedlicher Auslegungen bzw. Handhabung der kursierenden Faxbefehlssätze und unzähligen unterschiedlichen Modemherstellern und Modemtypen gibt es leider diverse Schwierigkeiten bei Programmen, welche das Modem direkt ansprechen und auf bestimmte Kommandos eine bestimmte Reaktion erwarten. So halt auch hierbei.

FAX 9000 sendet an das Modem mehrere Faxbefehle. Ferner werden nach einem Fax-Connect bestimmte Rückmeldungen in einem ganz bestimmten Format erwartet. Stimmt etwas nicht mit den Erwartungen überein, meldet FAX 9000 einen Fehler und bricht ab.

Sehen kann man dies unter verschiedenen Gesichtspunkten. So funktioniert FAX 9000 sicherlich mit einigen (vielen?) Modemtypen - eben denjenigen, welche die Programmierer in Australien zur Verfügung hatten und dazu kompatible. Nur sind in Deutschland bzw. Europa doch andere Modems gebräuchlich. Man könnte sagen, FAX 9000 ist zu "stur", nicht flexibel genug programmiert.

Inzwischen haben wir einige Modems unterschiedlicher Hersteller mit der uns vorliegenden, ersten Version von FAX 9000 testen können. Nach unseren eigenen Feststellungen bzw. nach Mitteilung anderer Anwender funktionieren folgende Modemtypen mit FAX 9000 :

   Hersteller        Typ                 dazu kompatibel

   Creatix          SG-144              div. 1&1 Modelle
   Telejet          Telejet 14400       ?
   Zyxel            U 1494 E            ROM Version 6.13

Aufruf: Bitte teilt uns den exakten Modemtyp mit, wenn FAX 9000 mit einem hier noch nicht genannten Modem funktioniert, zwecks Aufnahme in diese Liste!


Für Profis ... Kompatibilitäts-Test
Wer vorher feststellen möchte, ob sein Modem vermutlich (mit hoher Wahrscheinlichkeit!) mit FAX 9000 kooperiert, kann dies durch die folgenden Faxbefehle testen.

Man starte ein Terminalprogramm, z. B. GeoComm, konfiguriere den richtigen COM-Port und setze die Geschwindigkeit auf 9.600 Baud. Ferner sollte man als Flußkontrolle RTS/CTS aktivieren sowie XON/XOFF ausschalten.

Auf die Eingabe der folgenden Befehle muß FAX 9000 immer mit einem OK antworten. Erscheint auch nur einmal ERROR, kann dieses Modem mit der zur Zeit vorliegenden Version von FAX 9000 nicht benutzt werden:

     at+fclass=2       [enter]
     at+fphcto=200     [enter]

Weiterhin erwartet FAX 9000 in der z. Z. vorliegenden Version ein bestimmtes Format bei zwei Rückmeldungen, welche das angerufene Faxmodem bzw. Faxgerät an das eigene zurücksendet.

Stimmt das Format nicht, meldet FAX 9000 ebenfalls einen Fehler und bricht ab:
(erwartet - erwartet von FAX 9000)

= = = = = = = = = = = = =

          +FNSN:  00 00 (usw.)

   erwartet:     mehrere Zahlen, es darf nicht mehr als 1 Zeile sein!
   Fehler:       manche Geräte senden aber mehr als 1 Zeile zurück!

= = = = = = = = = = = = =

          +FDIS: 1,2,0 (usw.)

   erwartet:     FAX 9000 erwartet ein Leerzeichen zwischen
                 Doppelpunkt und Anführungsstrich!
   Fehler:       Manche Geräte senden aber kein Leerzeichen!

= = = = = = = = = = = = =


Wie kann man den Fax Modus testen?
Manches läßt sich durch Anrufen eines Fax-Geräts mit einem normalen Terminalprogramm herausfinden. Man starte z. B. GeoComm, schalte dann mit dem Befehl "at+fclass=2 [enter]" in den Faxbetrieb um. Nun wählt man "atdp<nummer>" die Nummer eines Faxgeräts.
Nach einem Connect meldet sich das angerufene Faxgerät mit seinen Statusmeldungen. Darunter auch die beiden u. g. problematischen.

Das exakte Verhalten von FAX 9000 kann man testen, indem man zwei Rechner über ein Nullmodemkabel miteinander verbindet. Auf dem einen Rechner startet man ein normales Terminalprogramm, am besten eines, das die Definition von Tastaturmakros erlaubt. So kann man die benötigten Faxbefehle und -meldungen bestimmten Tasten zuweisen und per Tastendruck abrufen.

Auf dem anderen Rechner wird dann über FAX 9000 ein Dokument gefaxt. Der Fax Treiber muß natürlich auf die COM-Schnittstelle zugreifen, an dem das Nullmodemkabel hängt. Sobald der Treiber auf die COM-Schnittstelle zugreift, muß man im Terminalprogramm auf der anderen Seite die erwarteten und notwendigen Rückmeldungen und Befehle eingeben!
Da diese Sache nur etwas für Profis ist, gehe ich hier nicht weiter darauf ein. Jedenfalls hat unser GeoBox Sysop Stephan Meike auf diese Weise die Fehler in FAX 9000 exakt lokalisieren und verschiedene Varianten durchprobieren können.


Erstes Treiber-Update ...
Im ersten Bugfix-Update wurde der erste problematische Fax-Befehl (at+fphcto=200) mittels eines Hex-Editors durch andere, bei jedem Modem sicher vorhandene Befehle überschrieben.
Damit wurde zwar ein erstes, kleines Problem beseitigt, indem ein eigentlich nicht benötigter Befehl entfernt wurde. Die eigentlichen Probleme bei den beiden o. g. Rückmeldungen bestehen jedoch nach wie vor - und diese lassen sich nicht durch simples "patchen" lösen.

Gerüchteweise soll ein Grund, warum Geoworks den Quelltext nicht rausrücken soll bzw. will, darin liegen, daß man dort selbst an einem Projekt "Fax-Treiber" arbeitet. Dazu sind uns bislang keine weiteren Details bekannt. Abgesehen von dem allgemeinen Info, daß noch in diesem Jahr neue PDA's (Personal Digital Assistent - z. B. Zoomer, Newton) herauskommen sollen. Diese sollen dann kein DOS-Betriebssystem mehr haben, stattdessen das neue "GEOS 2.1" als spezielles PDA Betriebssystem, das nicht auf Desktop PC lauffähig ist! Und neben überarbeiteten Anwendungen auch eine Fax-Funktion enthalten.
Inwieweit diese zukünftigen Ereignisse etwas mit FAX 9000 zu tun haben könnten, entzieht sich unserer Kenntnis - das ist alles nur Spekulation.

Der GUC wird sich nach besten Kräften bemühen, an dieser Situation etwas zu ändern. Wir werden aktuell über die weitere Entwicklung berichten.

Interessenten können FAX 9000 direkt beim GUC beziehen. Sinnvoll ist der vorherige Test, ob das vorhandene Modem damit kooperiert; siehe oben.
Der GUC bemüht sich derzeit, ein "kompatibles" Modem aufzutreiben, um dieses zusammen mit FAX 9000 im günstigen Bundle anzubieten.

 

   Produkt Info

     Name:              FAX 9000
     lauffähig unter:   GW Ensemble v2.01
     Voraussetzung:     kompatibles Modem
     Preis:             60,- DM (GUC: 54 DM)
     Bestelladresse:    GUC Dorsten

 

Thomas Haberland

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 40

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Jahreshaupttreffen '95 | Entwicklungen für 64'er und PC ... | ESCOM kauft Commodore Rechte | GWE Schulversion | Editorial | UMZUG - Versand - GEOS Laden - GEOS Clubraum | Hobbytronic & Computershow 1995 in Dortmund | 36. Regio-Treffen in Hannover ! | Regionalgruppe Baden - Regiotreffen der unheimlichen Art | Druckertreiber für HP Deskjet! | GeoKeys erweitert zu DOS-Keys | Test Manager-System v2.7 | Test: geoShell v2.2 GE | Test: The Best of ... GeoCom | Neues von CLI v3.0 | GeoCom-Workshop #8 - Diskettenoperationen | Neues von der GeoThek Teil #8 | Universum | CD-ROM Commander 128 | RAM-Link - Die Schwierigkeiten der Installation | PD Disk für GWE2 / Update des serial.geo Treibers | Programmierertreffen | Deutsches v2.01 Update ... ? | GEOS CD #1 | FAX 9000 | Neue Applikationen | IZL Kurs Teil #2 | Nicht professionell genug? / GeoCalc rechnet besser | Geoworks & PTS-Dos v6.42extended | Geos & Win 95 | PC/Geos, Win95 & OS/2 beim GUC | 5000. GUC Mitglied! | PC/Geos GeoThek - Fragen & Antworten | Beiträge für die GUP | Diverse Tips & Tricks - Bug oder Features?


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2135


Letzte Änderung am 01.11.2019