Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
19.09.2019 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Testbericht BBU

Autor: Denis Döhler

Obwohl sich um den C64 & C128 in den letzten Jahren seitens Commodore nicht allzuviel getan hat, haben gerade einige kleine US-Firmen sich sehr liebevoll darum bemüht, den C64 und C128 weiter am Leben zu erhalten und haben einige Zusatzprodukte dafür entwickelt. So gibt es nun seit fast einem Jahr auch in Deutschland Zusatzmodule von Performance Peripherals zu kaufen. In einer kleinen Testserie sollen nun mehrere Produkte von PP hier vorgestellt werden.
Deshalb gleich zum ersten, der BBU - dem Batteriepuffer-Interface für Commodore-REU`s (bis 2 MegaByte) sowie GeoRam`s bis 512 KB.

Die BBU hat in Zusammenarbeit mit den beiden genannten RAM-Erweiterungen nur eine einzige Funktion: Die Daten der RAM zu erhalten, und dies auch bei ausgeschaltetem Computer. Wenn man diese Zeilen liest, so wird der eine oder andere denken: "Nun gut, aber was soll das?".

Durch die BBU erreicht man unter GEOS (aber natürlich auch im normalen BASIC-Betrieb) zwei positive Dinge. Das Netzteil des C64/C128 ist nicht das Beste, vor allen wenn eine Commodore REU daran hängt, kann es unter bestimmten Umständen (Netzschwankungen) schon mal vorkommen das ein RESET ausgelöst wird. Mit der BBU dagegen ist ein RESET absolut unmöglich. Die BBU speist die Commodore REU und GeoRam durch ein eigenes Netzteil bzw. über Batterie.

Der zweite positive Effekt insbesondere unter GEOS ist die Datenerhaltung der gesamten RAM-Bänke, denn in der RAM-Bank  0  speichert GEOS alle wichtigen Daten. So ist ein Rebooten auch nach dem Ausschalten des Computers problemlos möglich. Zusammen mit dem "Reboot-System" (siehe Seite 8) von GUSS sogar die beste Möglichkeit innerhalb von 15 Sekunden, trotz ausgeschaltetem Computer, GEOS wieder arbeitsfähig zu haben.

Doch nun zur Handhabung:
Die BBU wird mit einem Batteriebehälter für 4x 1,5V Monozellen und einer Diskette geliefert. Das erforderliche Netzteil sollten Sie gleich mitbestellen oder sich ein größeres selbst kaufen. Dabei sind 9 V Gleichspannung und 500 mA am besten.
Die Inbetriebnahme gestaltet sich sehr einfach. Nur Computer ausschalten, BBU in den Expansionsport stecken, Commodore REU oder GeoRam in die BBU, Netzteil in die Steckdose und Kleinspannungsstecker in die BBU. Das ist schon alles, kein mühsames Einstellen, nur noch ausprobieren. Den Batterieanschluß braucht man nur, wenn es ab und zu zu Stromausfällen kommt oder man die BBU samt RAM mal transportieren will. Mit den Programmen der beiliegenden Diskette testet man, ob die BBU zusammen mit der RAM arbeitet. Die Programme sind dazu Deutsch angepaßt.
Notfalls hilft auch die deutsche Anleitung, übrigens ausgedruckt, bei kleineren Problemen.

In der BBU sind zwei LED's: Eine grüne, die den Zugriff auf die RAM anzeigt, sowie eine rote LED. Diese leuchtet, wenn die Batterie nicht mehr ganz voll bzw. gar nicht angeschlossen ist. Wobei dies keinen Fehler sondern nur einen Hinweis darstellt. Außerdem befindet sich ein kleiner RESET-Schalter an der BBU - für den Notfall. Die Anschlüsse fürs Netzteil und das Batteriefach sind gut gekennzeichnet, die Inbetriebnahme also meist problemlos durchführbar.

Ansonsten ist das tägliche Arbeiten mit der BBU die reinste Freude. Wenn einmal GEOS gebootet ist, braucht man theoretisch nur noch zu rebooten, was natürlich sehr viel schneller geht.

Als einzigen Nachteil kann man als Zusammenfassung den Einsteckschlitz der BBU für die RAM-Erweiterung nennen, dieser hätte etwas besser gestaltet werden können, zumal die RAM-Erweiterung senkrecht darin steckt. Aber ansonsten ist die Platine sehr sauber verarbeitet, wie ein Blick ins Innere verrät.
Besitzer von aufgerüsteten Commodore REU`s sollten sich zwei kleine Gummifüßchen unter die BBU kleben, ansonsten leiden die Kontakte des Expansionsport etwas. Preiswert ist die BBU zwar nicht gerade, aber z. Z. das einzige erhältliche Interface zur Unterstützung der RAM-Erweiterung. RamLife wird leider nicht mehr angeboten, es gab wohl zu viele technische Probleme damit.

Die BBU ist erhältlich bei PPE und dem GUC Dorsten, außerdem auch die "Reboot"-Diskette.
 

Denis Döhler

 

   Produkt Info

     Name:              BBU
     lauffähig unter:   Geos 64 & 128 ab v2.0
     Voraussetzung:     RAM Erweiterung
                        (17xx oder GeoRam)
     Preis:             145,- DM
     Bestelladresse:    GUC Dorsten

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 35

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | C64 nach dem 'Tod' von Commo | Geoworks & Betriebssysteme ? | Editorial | Gesucht: Titelseitengestalter! | Artikel für die GUP | Jahreshaupttreffen '94 | Regio Luxemburg - Gute Erfahrungen mit Geoworks in Amerika | Regio Luxemburg - GEOBOX 4 | Regio Luxemburg - Die unendliche Geschichte | News Regionalgruppe Baden | Regio-Seiten in der GUP | GUC in Amerika | Harter Mäusetest | Testbericht BBU | Nachtrag zum Test BS-Spezial | Test Diskaufkleber | GeoCom Workshop #3 | GeoCom-Sektion Im GUC? | Neues von der 64/128 GeoThek (Teil 4) | Probleme mit dem 9-Nadler Star LC-20 | Floppy 1581 lieferbar | HP500 Treiber benötigt! | Flash 8 | Neue PD ?! | PD Disk für GWE2 | KaBaBu & EA | V2.01 Update Patch | KaBaBu & EA (Testbericht) | Deutsches v2.01 Update ? | IZL Interpreter | Tony-Index ? | Drucken mit Farben? | Druckereinstellung HP510 | Geos & CompuServe | GW Escape | Workshop: GeoDraw als Werkzeug für Illustrationen | Geos.ini Tip | GEOS.INI & Voreinstellungen | Gesucht werden GUP Beiträge zu folgenden Themen:


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/1933


letzte Änderung am 01.01.1970