Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
18.11.2018 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

CMD-Trackball

Autor: Denis Döhler

Seit einiger Zeit bietet CMD nach einer neuen 3-Tastenmaus mit eingebauter Echtzeituhr nun auch noch einen Trackball für den C64/128 an. Endlich sind die neidischen Blicke auf PC-Besitzer wegen Ihres Trackballs vorbei.
Aber was ist nun eigentlich ein Trackball? Im Prinzip kann man einen Trackball mit einer auf den Kopf gestellten Maus vergleichen. Statt also der Maus mitsamt Kugel wird nur noch die Kugel alleine bewegt. Der Trackball bleibt dabei fest neben dem Computer stehen. Die Tasten sind natürlich nun nicht unten sondern liegen oben rechts. Und da taucht für Linkshänder das erste Problem auf: auf Grund seines mechanischen Aufbaues ist der CMD-Trackball ausschließlich für Rechtshänder geeignet. Leider!

Grafik: Trackball CMD hat mit dem Trackball optisch und technisch sehr saubere Arbeit abgeliefert, so ist der Trackball vollkompatibel zur Commodore Maus 1350/1351 und kann somit als Joystick oder Maus unter BASIC und GEOS verwendet werden. Das Thema Joystick ist aber natürlich mit Vorbehalt zu sehen, bei einem richtigem Ballerspiel bricht man sich sonst seine Finger. Technisch sind CMD-Maus und Trackball identisch, so ist auch die Software für beide Geräte gleich. Zwecks besserer Standfestigkeit ist der CMD-Trackball, wie auch die Kugel selbst, doppelt so groß wie eine normale Maus. Außerdem findet man eben nicht nur 2 sondern sogar 3 Tasten zum klicken.

Unter GEOS und mit Hilfe der auf Diskette mitgelieferten Eingabetreibern für GEOS 64 und GEOS 128 zeigt sich das Besondere der drei Tasten. Sie sind wie folgt belegt: linke Taste - einfacher, normaler Klick; mittlere Taste - Turbotaste und die rechte Taste - Doppelklick mit Pause. Die Turbotaste dient nur dazu, den Mauspfeil schneller über den gesamten Bildschirm zu bewegen, diese Taste hat also nur Bedeutung, wenn man gleichzeitig die Kugel rollt.

Bei Tests konnte ich feststellen, daß der Trackball wirklich vollkompatibel ist. So funktionieren alle bereits vorhandenen Maustreiber problemlos, auch die speziellen, mit verschiedenen Doppelklicks auf der linken und rechten Taste. Die mittlere Taste (Turbo) wird allerdings nur von den mitgelieferten Eingabetreibern unterstützt. Auf der Diskette befindet sich außerdem ein selbstausführendes Programm "AutoSmartTime", mit dessen Hilfe Sie während des Bootens die eingebaute Uhr auslesen können. Dazu erscheint auch beim Booten eine entsprechende Bildschirmmeldung. Starten Sie aber das Programm "AutoSmartTime" durch den üblichen Doppelklick, also wie eine Applikation, können Sie Trackball und GEOS auslesen und stellen.

Selbstverständlich besteht auch unter BASIC durch ein anderes Programm diese Möglichkeit. Sogar an die Programmierprofis wurde gedacht und alle notwendigen Routinen zum Steuern und Auslesen mitgeliefert. Um auch den BASIC-Usern den Trackball attraktiv zu gestalten, befindet sich auf der Diskette noch das Malprogramm "RUN PAINT" (mit einem zusätzlichen Druckprogramm). Dieses Malprogramm erinnert mich durch seine Pinsel und Füllmuster stark an GeoPaint, doch sind bei "RUN PAINT" die einzelnen Funktionen etwas besser. Leider ist es durch die eigenartige Menüleiste etwas schwerer zu bedienen.

Das mitgelieferte Originalhandbuch ist sehr umfangreich (20 Seiten A5). Es erläutert für "nur" Anwender ebenso gut und ausführlich die Programme und die einzelnen Handlungen wie für Programmierer die Nutzungsmöglichkeiten für eigene Programme bis ins letzte Bit. Da ich den Trackall direkt aus den USA erhalten habe, kann ich dies leider nicht fürs deutsche Handbuch versprechen.

Zusammenfassung:
Das Arbeiten an sich ist sehr einfach und unkompliziert. Der Trackball ist dabei feinfühliger als eine Maus und somit gerade für GeoPaint zu empfehlen. Jahrelange Mausbesitzer werden wohl ein paar Probleme am Anfang haben, aber das gibt sich schnell. Der CMD-Trackball erweitert die Palette der wenigen noch zu kaufenden Eingabegeräte für den C64/128 positiv um ein weiteres Exemplar. Gerade Usern mit Platzproblemen wird es viel bringen. Nachteilig ist allerdings der Preis, da kann auch die eingebaute RTC-Uhr als Zugabe nicht allzuviel wieder gutmachen.

 

Denis Döhler

 

   CMD-Trackball
   Preis: 129,-DM
   Bezugsquelle: CMD direkt

 


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 38

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Jahreshaupttreffen '95 ?! | Neu: Lastschriftverfahren | Editorial | Das Jahreshaupttreffen 1995 | Geoworks Einsteiger Kurs | System des GEOS User Club | Aktuelles | 32. Regionaltreffen in Hannover! | News Regio Baden | GUP, Zeit und Artikel... | Test CLI V3.0 | Neu: Manager-Programm | Neues GEOS Adventure Spiel -Jerry Baumwolle- in Vorbereitung! | CMD-Trackball | Test der Diskette -Erste Hilfe für Geos- | Neue Druckertreiber für GEOS 64/128 | GeoCom Workshop #6 - Etwas über Hilfsmittel und Drucker | GeoCom aktuell: - GeoCom-Update | Neues von der GeoThek #7 | Diskettenreperatur | PD Disk für GWE2 | Bindery & Book Reader = ? | Aktuelles 2 | Bindery -... erste Eindrücke | PaperClip | PatchWORKS - GEOS-Importfilter für WORKS-Datenbank-Dateien | GeoFile & GeoWrite verbinden | Die Fachpresse und Geoworks | Formen durch -Duplizieren- erstellen | DTP - aber richtig! (1) | Quintessenz | Faxen mit GWE2 & Bitfax SR | Offline Antwort mit GeoComm | KaBaBu & EA Fehlerkorrektur | Der letzte Tip ...


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2030


letzte Änderung am 01.01.1970