Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
24.08.2019 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

IZL Kurs Teil #2

Autor: Jürgen Heinisch

Der grundsätzliche Aufbau eines IZL Programms ist recht einfach. Es unterteil sich in 3 Hauptbereiche.

   variables   zum Benutzen innerhalb von Funktionen und Objekten
   objects     zum Anzeigen und Ändern, z.B. dem Inhalt von Variablen
   functions   zum Ausführen aufgrund einer Aktion (anklicken)
               des Anwenders

Es stehen nummerische Variablen im Zahlenbereich von -32768 bis 32767 zur Verfügung. Weiterhin Variablen für Text und eindimensionale Felder.
Insgesamt 6 verschiedene Objektarten können eingesetzt werden:

   value       zeigt Zahlenwerte an und ermöglicht deren Änderung;
   text        zeigt Texte an und ermöglicht deren Änderung;
   label       zeigt einen Text an, ohne Möglichkeit diesen zu ändern;
   button      zeigt einen Schaltknopf, der eine Aktion auslösen kann;
   menu_item   ergänzt das Menü im IZL Hauptprogramm, das Klicken auf
               die zusätzlichen Menüpunkte kann Aktionen auslösen;
   frame       erzeugt Bereiche, innerhalb dieser können Objekte,(auch
               Rahmen) nach verschiedenen Kriterien angeordnet werden.

Funktionen sind in großer Zahl schon vordefiniert, hier vor allem mathematische, es können aber eigene Funktionen programmiert werden.IZL Kurs 2
Alle Elemente sollen in diesem und folgenden Kursteilen nach und nach besprochen und verwendet werden. Zunächst wollen wir ein kleines Programm schreiben, um Text und Zahlen einzugeben und dann neuen Text und neue Zahlen aus den Eingaben ermitteln und ausgeben lassen.

Zunächst noch ein paar Hinweise zur Syntax von IZL:

  • IZL Programme müssen in reinem ASCII Text vorliegen;
  • Es darf kein Seitenumbruch im Text vorhanden sein. Alles was hinter einem Seitenumbruch steht wird nicht ausgeführt;
  • Alle Anweisungen müssen mit einem Semikolon abgeschlossen werden;
  • Kommentare beginnen mit "#";
  • Namen von variables, objects und funktions dürfen nur 10 Zeichen lang sein;
  • Variablen und Objekte sind für das gesamte Programm definiert, so daß jede Funktion auf diese zugreifen kann;
  • optionale Parameterergänzungen sind in der Definition in {geschweiften Klammern} angegeben;

Unser erstes Programm soll schon viele der wichtigsten Elemente verwenden. Es soll die Eingabe von zwei Namen und das Alter der Personen ermöglichen. Aus dem Alter der Personen wird der Mittelwert ermittelt und die beiden Namen werden zu einem Text verbunden und angezeigt.
Alle verwendeten Befehle werden im nächsten Kursteil seperat erklärt. Bis dahin solltet Ihr das Listing abtippen und zum Laufen bringen. Die Kommentare können beim Eingeben weggelassen werden. Zusammen mit dem ausgedruckten englischen IZL Handbuch und den Kommentaren sollte das Listing schon zu verstehen sein.

               # IZL Programm Kursteil 2

   variables;            # Variablen definieren
   name1 ="";            # Textvariable
   name2 ="";            # Textvariable
   alter1 = 0;           # Zahlvariable
   alter2 = 0;           # Zahlvariable
   doppelname = "---";   # Textvariable
   mittelwert = "---";   # Textvariable
   x = 0;                # Hilfzahlvariable
   end;                  # Ende der Variablenliste

               # Definition aller Objekte

   label l_titel; display "Kursteil 2";
                         # Ausgabe eines Programmtitel

   label l_name1; display "Tochter";
                         # Erzeugt eine Felderklärung

   text t_name1; display name1;
                         # Erzeugt ein Eingabefeld für Text

   value v_alter1; display alter1;
                         # Erzeugt ein Eingabefeld für Zahlen


   label l_name2; display "Sohn";
                         # Erzeugt eine Felderklärung
   text t_name2; display name2;
                         # Erzeugt ein Eingabefeld für Text
   value v_alter2; display alter2;
                         # Erzeugt ein Eingabefeld für Zahlen

   label l_doppelna; display doppelname;
                         # Erzeugt die Ausgabeposition für den
                         # zu brechnenden Text

   label l_mittelwe; display mittelwert;
                         # Erzeugt die Ausgabeposition für den
                         # zu brechnenden Mittelwert

   button aktion; display "rechnen und anzeigen"; end;
                         # Erzeugt einen Knopf zum Auslösen der
                         # Berechnungen

   function aktion;      # Definition der Funktion zum
                         # berechnen der Ausgaben

   get v_alter1, alter1; # Wertübergabe an Variable
   get v_alter2, alter2; # Wertübergabe an Variable
   get t_name1, name1;   # Wertübergabe an Variable
   get t_name2, name2;   # Wertübergabe an Variable
   x = (alter1 + alter2) / 2;
                         # Berechnung des Mittelwert
   mittelwert = string(x,2);
                         # Zahl in Textvaribale umwandeln
   put l_mittelwe, mittelwert;
                         # Übergabe der Variable an die Ausgabe
   doppelname = name1 & " und " & name2;
                         # Text aus den zwei Namen berechnen
   put l_doppelna, doppelname;
                         # Übergabe der Variable an die Ausgabe
   end;                  # Ende der Funktion

Erklärung der "Variablen"

Nummerische Variablen

Zahlenbereich: -32768 bis 32767

 

     name = nummerischer_ausdruck;

   Beispiel        Bedeutung

   variables;      Beginn der Variablendefinition.
   max = 31;       Definiert "max" mit dem Wert 31.
   min = max - 10; Definiert "min" mit dem Wert 21.
   t = 7;          Beispiel für eine einfach Hilfsvariable für
                   unterschiedlichste Anwendungen.
   end;            Ende der Variablendefinition.
Textvariablen

 

     name = text_ausdruck;

   Beispiel              Bedeutung

   variables;            Beginn der Variablendefinition.
   str1 = "abcdef";      Definiert die Variable mit dem angegbenen Text.
   str2 = left(str1, 3); Definiert die Variable mit dem Textinhalt "abc".
   end;                  Ende der Variablendefinition.
Feldvariablen

 

     name [nummerischer_ausdruck]

   Beispiel           Bedeutung

   variables;         Beginn der Variablendefinition.
   holes[18];         Definiert ein Feld der Größe 18.
   list[max];         Definiert ein Feld der Größe "max", entsprechen 31
                      aus dem vorhergehenden Beispiel!
   half_list[max/2]:  Definiert Feld
   end;               Ende der Variablendefinition.

 

Jürgen Heinisch

 

   Produkt Info

     Name:              IZL v1.0
     lauffähig unter:   GW Ensemble v2.x
     Voraussetung:      englische Sprache ...
     Preis:             50,- DM (GUC: 45,- DM)
     Bestelladresse:    GUC Dorsten

 


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 40

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | Jahreshaupttreffen '95 | Entwicklungen für 64'er und PC ... | ESCOM kauft Commodore Rechte | GWE Schulversion | Editorial | UMZUG - Versand - GEOS Laden - GEOS Clubraum | Hobbytronic & Computershow 1995 in Dortmund | 36. Regio-Treffen in Hannover ! | Regionalgruppe Baden - Regiotreffen der unheimlichen Art | Druckertreiber für HP Deskjet! | GeoKeys erweitert zu DOS-Keys | Test Manager-System v2.7 | Test: geoShell v2.2 GE | Test: The Best of ... GeoCom | Neues von CLI v3.0 | GeoCom-Workshop #8 - Diskettenoperationen | Neues von der GeoThek Teil #8 | Universum | CD-ROM Commander 128 | RAM-Link - Die Schwierigkeiten der Installation | PD Disk für GWE2 / Update des serial.geo Treibers | Programmierertreffen | Deutsches v2.01 Update ... ? | GEOS CD #1 | FAX 9000 | Neue Applikationen | IZL Kurs Teil #2 | Nicht professionell genug? / GeoCalc rechnet besser | Geoworks & PTS-Dos v6.42extended | Geos & Win 95 | PC/Geos, Win95 & OS/2 beim GUC | 5000. GUC Mitglied! | PC/Geos GeoThek - Fragen & Antworten | Beiträge für die GUP | Diverse Tips & Tricks - Bug oder Features?


IZL - Kurs

IZL Kurs #1 - Installation | IZL Kurs Teil #2 | IZL Kurs Teil #3 | IZL Kurs Teil #4


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2145


letzte Änderung am 01.01.1970