Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
26.06.2019 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Quattro Pro Einstieg (III. Teil)

Autor: Rolf Stegmann

Der letzte Teil unseres kleinen Quattro Pro Kurses findet nun wieder in der GEOS Umgebung statt. Eine Tabelle und die dazugehörigen Schaugrafiken haben wir in den zwei ersten Kursteilen mit Quattro Pro erstellt und im Document-Verzeichnis von GeoWorks Ensemble abgespeichert. Zum Einbinden dieser Tabelle samt Grafiken in ein GeoWorks-Dokument dient die Quattro Pro Ansicht. Diese ermöglicht es uns, die Quattro Pro Dateien anzusehen und, was noch wichtiger ist, sie mittels der Kopier-Funktion in ein Sammelalbum, GeoDraw oder GeoWrite-Dokument einzukleben.

Starten Sie GeoWorks Ensemble und wechseln in das Document-Verzeichnis. Dort müßen sich, wenn Sie die vergangenen Kursteile nachvollzogen haben, die Dateien UMSATZ.WQ1, STAPEL.EPS und KREIS.EPS befinden. Diese wollen wir jetzt für eine "Umsatzstatistik" in GeoDraw einbinden. Für die Tabelle UMSATZ.WQ1 nehmen wir den Umweg über GeoWrite, da wir dort die Möglichkeit haben, die Tabulatorabstände der Tabelle anzupassen.

Rufen Sie die Quattro-Pro-Ansicht via Express-Menü auf, oder Doppelklicken Sie im GeoManager die Datei UMSATZ.WQ1. Das Quattro Pro Ansichtsfenster erscheint zusammen mit der Umsatztabelle. Wir wollen jetzt einige Änderungen durchführen, um unsere Tabelle problemlos, nach GeoWrite zu exportieren.

Die erste Änderung betrifft die Schriftart der Tabelle. Als Vorgabe ist URW Roman eingestellt. Dies ändern wir durch wählen von Schrift in der Menüleiste auf URW Mono. Mono deshalb, weil sich eine nicht-proportionale Schriftart für Tabellen im allgemeinen besser eignet. Um diversen Warnmeldungen der Quattro-Pro-Ansicht bezüglich Seitenformat, Zellenrahmen und ähnlichen für den Datenexport aus dem Weg zu gehen, können wir mehrere Wege beschreiten. Der einfachste besteht im Ausschalten der entsprechenden Felder im Optionen-Menü Erweiterte-Optionen. Da die Meldungen aber durchaus einen Sinn haben, wählen wir jetzt eine andere Methode! Verkleinern Sie die Schriftgröße der Tabelle auf 9 Punkt. Dies erreichen Sie durch anklicken des Größen-Symbols in der Iconleiste oder durch den Menüpunkt Größe. Ändern Sie anschließend das Seitenformat auf 27 x 21 cm im Querformat bzw. Ihr in GeoWrite standardmäßig verwendetes Seitenformat (DIN A4 oder ähnliches). Der dazugehörige Menüpunkt Seitengröße findet sich im Optionen Menü. Jetzt sind alle Vorbereitungen für den Export getroffen.

Markieren Sie die gesamte Tabelle entweder durch Klicken und Ziehen oder wählen Sie Alles Selektieren im Editieren-Menü. Eine Alternative besteht im Anklicken des Selektier-Symbols in der oberen linken Ecke der Quattro Pro Ansicht. Ist die Tabelle markiert, bringen Sie sie mit Editieren - Kopieren in die Zwischenablage! Es könnte eine Warnmeldung erscheinen, wie z. B.: Dieses Spreadsheet enthält Zellenrahmen ... Ignorieren Sie die Meldung und bestätigen Sie mit RETURN.

Der nächste Schritt führt uns nach GeoWrite, wo die soeben kopierte Tabelle eingeklebt und aufbereitet werden soll. Starten Sie GeoWrite und stellen Sie im Menüpunkt Datei Seitenformat die Ausrichtung von Hoch- auf Querformat um. Kopf- und Fußzeile können entfernt werden (oben und unten = kleinste Einstellung) und den linken und rechten Rand stellen wir auf 2 cm bzw. 0,792 in. Die Zollangabe habe ich nicht ohne Grund erwähnt. Für das leichtere Positionieren der Tabulatoren in GeoWrite habe ich die Einstellung in Optionen - Maßeinheiten auf Zoll gestellt. Dies bleibt natürlich jedem selbst überlassen und hat keinen Einfluß auf die allgemeine Arbeit mit GeoWrite. Die folgenden Angaben beziehen sich auf die Zoll Umstellung und "ausgeschaltetem Lineal an Seite ausrichten" des Optionen-Menüs.

Positionieren Sie den Textcursor in die zweite! Zeile und wählen Sie Einkleben im Editieren Menü. Unsere Tabelle erscheint augenblicklich - allerdings noch nicht präsentationsfähig. Markieren Sie sie durch Fünffachklick, versetzen die rechte Randmarkierung auf 9.0" und die bestehenden Tabulatoren von rechts nach links auf 9,0", 8.0". 6.25", 5,0". 3,75" und 2,5". Vergrößern Sie die Schrift auf 12 Punkt. Dies alles läßt sich am besten unter einer Ansichtsgröße von 75% bewerkstelligen. Das Ergebnis, sieht schon wesentlich ansprechender aus. Für das Tüpfelchen auf dem i fügen wir jetzt noch eine Leerzeile unter der Leit- und über der Summenzeile ein. Positionieren Sie dazu den Cursor hinter "%" in der ersten Zeile und drücken RETURN. Dasselbe mit dem Cursor vor der Summenzeile positioniert. Selektieren Sie die gesamte Tabelle und rufen Sie im Menüpunkt Absatz den Eintrag Rahmen und im darauffolgenden Menü Spezial-Rahmen auf. Erhöhen Sie in der erscheinenden Dialogbox den Rahmenabstand auf 2 Punkt und bestätigen Sie mit Ausführen und Schließen der Dialogbox. Setzen Sie die Leitzeile (Verkäufer...) in Fettschrift und Größe 13 Punkt.

"Schieben" Sie anschließend die gesamte Tabelle durch ein paar "Return's" in der ersten Zeile etwas tiefer und Schreiben in der ersten Zeile die Überschrift "Umsatzstatistik 10/92" in der Schriftart URW Sans 24 Punkt. Zentrieren Sie diese Überschrift. Die weitere Aufbereitung unserer Statistik geschieht nun in GeoDraw. Dazu kopieren Sie die gesamte Tabelle in die Zwischenablage.

GeoDraw bietet flexiblere Positionierungsmöglichkeiten für Grafikobjekte als GeoWrite, deshalb ist es sinnvoll, unsere Aufgabe dort weiterzuführen. Starten Sie GeoDraw- und stellen Sie das Seitenformat und die Ausrichtung wie im vorhergehenden GeoWrite-Dokument ein. Ändern Sie den Ansichtsmodus auf 50 % und schieben die Werkzeugleiste an den rechten Bildschirmrand. Da sich unsere Tabelle in der Zwischenablage befindet, können wir Sie mit Editieren - Einkleben in Erscheinung treten lassen.
Keine Angst, wenn sie jetzt noch nicht die gewünschte Form hat! Verschieben Sie die Tabelle, bis Sie den unteren rechten Knopf der Markierung zu fassen kriegen und ziehen sie diesen nach rechts, bis die Tabelle in die Normalform "schnappt". Gegebenfalls müssen Sie mehrmals verschieben und wieder ziehen. Zum Verschieben reicht es übrigens, wenn Sie den Mauszeiger irgendwo im Objekt positionieren und dann die rechte Maustaste drücken und festhalten!
Setzen Sie die Tabelle mittig an den oberen Blattrand. Darunter sollen jetzt beide Schaugrafiken, sowie ein erklärender Text eingefügt werden.

Wechseln Sie via Express-Menü in die Quattro Pro Ansicht und dort im Datei-Menü zum Menüpunkt Ansehen. Eine Auswahlbox erscheint. Markieren Sie durch anklicken den Eintrag Quattro Pro Chart (EPS-Format) unter der Überschrift Dokument-Formate. Jetzt sollten die Namen unserer beiden Grafiken im Auswahlfenster zu sehen sein: STAPEL.EPS und KREIS.EPS. Doppelklicken Sie KREIS.EPS. Das Chart wird Ihnen augenblicklich im Ansichts-Fenster angezeigt. Um es in die Zwischenablage zu bekommen, benutzen Sie wieder die Kopierfunktion im Editieren-Menü. Wir könnten das Chart sofort in unserem GeoDraw Dokument einkleben, was allerdings stört, ist die Größe - es muß proportional, verkleinert werden. Dazu ist das Sammelalbum hervorragend geeignet. Starten Sie die gleichnamige Applikation über Aufrufen im Express Menü. Das Vorgabe-Sammelalbum erscheint. Dort kleben wir das Chart ein (Editieren - Einkleben) und stellen den Ansichtsmodus auf 75 %. Anschließend kopieren wir "in dieser Ansicht".

Anwender der GeoWorks-Ensemble Version 1.1 müssen auf diesen letzten Schritt verzichten und die Grafik direkt in GeoDraw einkleben und dort "von Hand" verkleinern, da das 1.1 Sammelalbum noch nicht die Möglichkeit zum proportionalen Skalieren bietet.

Beispielansicht: Zentriert Wechseln Sie zu GeoDraw und kleben das Stapelbalkendiagramm links unterhalb der Tabelle ein. Wiederholen Sie den vorletzten Abschnitt für das Kreisdiagramm und setzen es rechts neben das andere, so daß in der rechten unteren Ecke noch etwas Platz für eine kleine Erläuterung bleibt. Diese schreiben Sie mit der Text-Funktion von GeoDraw am besten in der Schriftart URW-Sans 10-Punkt, Ausrichtung Blocksatz (siehe Abb.). Sichern Sie das GeoDraw-Dokument unter einem aussagekräftigen Namen und starten mal einen Probeausdruck ...

Dies war der letzte Schritt in unserem kleinen Quattro Pro Kurs. Dieselbe bzw. eine ähnliche Vorgehensweise läßt sich natürlich auch für andere Tabellen und Schaugrafiken anwenden. Auch sind Sie nicht an das DIN A4 Format gebunden. Größere Tabellen lassen sich über mehrere Seiten hinweg ausdrucken und anschließend zusammenfügen. Quattro Pro EPS-Dateien können in GEOS bis über A4 Format vergrößert und zum Daumennagelmaß verkleinert werden.

Vielleicht verleiten Ihre kommenden Präsentationen mittels Quattro Pro und GEOS den Chef doch einmal zu einer kleinen Gehaltserhöhung!?

 

Rolf Stegmann

 

 

 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 24

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | EDITORIAL | Rechtstreit um GEOROM beendet ! | KURZLEBIGE 1581 | Jahrestreffen 1992 | GeoCanvas von CMD, USA | Der COMMODORE C=128D | Büro-Kurs (Teil 7) - Einführung in die Tabellenkalkulation | GeoChart Kurs - Teil 1 | Zeugnisse Drucken | Etikettendruck | CLI - Command Line Interpreter | TopDesk & GeoMakeBoot | Regionalgruppenbetreuer ? | Berichte aus den Regionalgruppen | RamLink - (Alp)Traum eines GEOS-Users | Neues "QuickMove" für die CMD-Festplatte mit Commodore REU | Gesucht: Programmierer zum Entwickeln eines Forth-Compilers | CMD Hardware | DISKART Graphiken | RAM 1764 Lieferbar | Handy Import & Shareware Verkauf | Der Wettbewerb, GeoBox Info | Die Jubiläums-GUP 25 | Regio 8000 Info | Das Allerletzte - Kurs Programmieren, GeoThek | Die GeoUhr | Faxen & Daten-Export | Diskart | Neue Versionen ? | Elektro Bibliothek | GW Designer ? | DR DOS 6.0 | Quattro Pro Einstieg (III. Teil) | Buchbesprechung | CCOM: Die Hardware (Teil 1) | Neue PD Disketten


Quattro Pro Einstieg

Quattro Pro Einstieg (I. Teil) | Quattro Pro Einstieg (II. Teil) | Quattro Pro Einstieg (III. Teil)


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/1439


letzte Änderung am 01.01.1970