Logo: Geos Online Print Archiv
G.O.P.A. - Geos Online Print Archiv
18.10.2021 Archiv  #  Recherche  #  Links  #  Kontakt  #  Gästebuch  #  Impressum

Index
Register
Login

Die Anzeige des Archivs erfolgt grafisch. Ändern

Test: GEOTEC v1.3

Autor: Werner Weicht

Auf dem Jahreshaupttreffen '94 des GUC in Berlin wurde die neue Version 1.3 von GEOTEC vorgestellt. Ich habe dieses Programmierwerkzeug einmal etwas näher unter die Lupe genommen und auf meinem C128D unter Geos 128 getestet. Zum Test stand mir neben GEOTEC noch das 8-fach Ein-/Ausgabemodul und das Anzeigemodul zur Verfügung.


Was ist GEOTEC?
GEOTEC ist eine Hardwarebedienoberfläche mit integrierter Programmiersprache. Es dient zum Steuern von Hardwareerweiterungen unter Geos. Diese können am USER-Port oder am Kassettenport des C64/128 betrieben werden. Zusatzmodule wie 8-fach Ein-/Ausgabemodul, AD/DA Wandler oder Anzeigemodul sind ebenfalls erhältlich. Auf dem JHT in Berlin wurde die komplette Steuerung einer Modell-Autorennbahn vorgeführt. Die Einsatzmöglichkeiten sind also fast unbegrenzt.
Neu in der Version 1.3 sind Fileroutinen, so daß jetzt zum Beispiel Meßergebnisse auf Diskette abgespeichert werden können.
Die integrierte Programmiersprache heißt "Tex1". Ins deutsche übertragen bedeutet das in etwa "schnelle Compilersprache für technische Anwendungen". Sie wurde konzipiert, um Anwendungen für die Steuerung und Regelung von technischen Geräten zu realisieren.
Entwickelt und programmiert wurde GEOTEC von Jens Michael Groß und Dirk Lausecker.


Lieferumfang
- Das Programm GEOTEC, die benötigten Zusatzprogramme sowie einige Beispiel-Quelltexte befinden sich auf einer einseitig beschriebenen Diskette im 1541-Format. Vor der ersten Benutzung muß GEOTEC installiert werden. Mit dazu gehört jetzt ein gedrucktes Handbuch.

Neben dem Hauptprogramm GEOTEC befinden sich die Programme CallGEOTEC zum Starten des Programms aus jeder Anwendung heraus. BootGEOTEC zum direkten Aufrufen von GEOTEC nach dem Booten und BootPrinter zum Installieren des Druckertreibers beim Booten auf der Diskette.
GEOTEC selbst arbeitet nur im 40-Zeichenmodus. Es gibt zwei Arbeitsmodi: den Compilermodus und den Ausführungsmodus. Im Compilermodus werden aus den Quelltexten die TEC-Files erzeugt, die dann im Ausführungsmodus gestartet werden können. Dazu muß leider GEOTEC vorhanden sein. Ohne läuft nichts. Es ist für die Zukunft aber geplant, ein Programm zu schreiben, welches die TEC-Files in eigenständige Programme wandelt. Dann könnten fertig programmierte Anwendungen auch für Nichtprogrammierer zur Verfügung gestellt werden.

Die Quelltexte werden, wie sollte es anders sein, mit GeoWrite als Editor erstellt. Bei der Programmierung mit Tex1 sind einige Besonderheiten zu beachten. Das ganze ist ein wenig gewöhnungsbedürftig. Tex1 beinhaltet überwiegend basic-ähnliche Befehle, der Programmaufbau erinnert ein wenig an Pascal. Wer damit schon einmal gearbeitet hat, sollte eigentlich keine großen Probleme haben. Aber auch Neulinge brauchen keine Angst zu haben. Alles wird im Handbuch ausführlich beschrieben. Auf der Diskette befinden sich einige Beispiel-Quelltexte, die die Benutzung der einzelnen Befehle und die Programmierung unter Tex1 verdeutlichen. Dazu gibt es auch die fertig compilierten TEC-Files.


Das Handbuch
Positiv erwähnt werden muß das Handbuch. In mehreren Kapiteln werden ausführlich in Text und Bild die Installation, die Erstellung von Arbeitsdisketten, die Beschreibung und Bedienung der einzelnen Programme und alle mit Tex1 möglichen Befehle beschrieben. Außerdem wird ein 6-teiliger Programmierkurs geboten, in dem an kleinen Beispielprogrammen die Anwendung der einzelnen Befehle und die Programmierung erläutert wird. Im Anhang wird in Tabellen und Übersichten noch einmal alles wesentliche zusammengefaßt.
Das Handbuch befindet sich in einem A5-Schnellhefter. Außerdem ist von jeder Seite nur die Vorderseite bedruckt, so daß jederzeit Ergänzungen oder eigene Notizen hinzugefügt werden können.


Zusatzhardware
Wie schon erwähnt hatte ich für den Test auch das Ein-/Ausgabemodul. Der hier vorhandene Stecker paßt leider nicht in den Kassettenport des C128D. Um das Modul einsetzen zu können, muß vom Stecker rechts und links etwas abgeschnitten werden. Ich hatte noch einen Kassettenport-Stecker für die Stromversorgung eines Drucker-Interfaces. Den habe ich so verändert, daß ich ihn als Adapter benutzen konnte. Hier sollte noch etwas verändert werden.


Fazit
Alle, die mit Ihrem C64/128 unter Geos irgendwelche Hardwareerweiterungen steuern wollen, erhalten mit GEOTEC eine hervorragende Unterstützung. Es gibt beinahe nichts, was nicht möglich wäre. Mir fällt dazu z. B. noch die Steuerung einer Modelleisenbahn ein. Alles notwendige wird im hervorragend gestalteten Handbuch anschaulich erklärt. Bestellt werden kann GEOTEC für 60 DM beim GUC.

 

Werner Weicht

 

   Produkt Info

     Name:              GEOTEC
     lauffähig unter:   Geos 64 und 128 ab v2.0
     Voraussetzung:     -
     Preise:
       Software                     60 DM  (GUC -10%)
       I/O Modul mit Anzeigemodul   75 DM
     Bestelladresse:    GUC Dorsten

 


 




Dieser Artikel ist Bestandteil von:

Ausgabe 39

! - - - - - M I C R O F I L M - - - - - ! | C64: DOS-Keys kommt | PC: FAX 9000 ist da! | C64: Jerry Baumwolle | PC: neue Mini-Anwendungen! | Editorial | Geoworks Einsteiger Kurs | Umzug der GUC Zentrale | HobbyTronic & ComputerShow 1995 in Dortmund | Jahreshaupttreffen 1995 | News Regio Baden | 34. Regionaltreffen in Hannover | News Regio Sachsen-Anhalt | Geos im -Computerflohmarkt- | Aktuelles Info: DOS Keys kommt! | Test GEOLabel | geoPrint 2.0 | GEOS v3.0 am Ende? | Ist GEOS am Ende? | GEOS und Flash 8 | Test: GEOTEC v1.3 | GeoMakeBoot Erfahrungen - Floppy 1581 und GeoRAM | Alt und Ausgedient? | GeoCom Workshop #7 | Neues von der GeoThek Teil #7 | BBGRam (PP) Utilities - Test und Hinweise | Hilfe & Gesucht werden ... | Test: AutoView 1.1 | PD Disk für GWE2 | Erste GW CD-ROM ab Mai lieferbar! | Die Cebit '95 | Geoworks News | Geoworks Schulversion | Bindery, der zweite Eindruck | GW Aufruf | Archiv Decompressor | Bericht: OS/2 Warp 3 und GWE - ein kurzes Abenteuer ... | Neue Erkenntnisse für GEOS, mehr Power durch Experimente | Computerflohmarkt | IZL Kurs #1 - Installation | IZL -Eisprung- - ...eine deutsche IZL 1.0 Anwendung | GeoComm Kurs | Pilotenseminar | GeoComm & ZModem | FontID Version 1.11 | SpeedJet 360 Color | Typografische Anführungszeichen | DTP - aber richtig! (2) | Aktueller Nachtrag! - PC: FAX 9000 ist da!


Kurzlink hierhin: http://geos-printarchiv.de/2118


Letzte Änderung am 01.11.2019